Schönaicher A-Jugend findet zurück in die Spur

Samstag 21. Oktober. Schönaich. Ausnahmezustand. Ein nervenaufreibender Bürgermeisterwahlkampf zieht eine gesamte Gemeinde in ihren Bann. Und als könnte es nicht noch spannender sein, empfing der Spitzenreiter der männlichen A-Jugend Bezirksklasse aus Schönaich am vergangenen Samstag, das Nachbardorf aus Ehningen zu einer Art Derby.
Die Gastgeber fanden von Beginn an sehr gut ins Spiel und traten hoch dominant auf. Nach einer Viertelstunde lag der TSV bereits mit 5 Toren vorn, was eine wirkungslose Auszeit der Ehninger folgen lies. Insbesondere eine starke Defensivleistung, unterstützt vom tadellosen Leopold Schmidt im Tor, dem um ein Haar sein erstes Torwartkarriere – Tor gelungen wäre, zog den offensiv harmlosen Ehningern den Zahn bereits früh im Spiel.
Dass sich fast jeder TSV-Spieler in die Torschützenliste eintragen konnte unterstreicht eine bärenstarke Mannschaftsleistung, die zum 18:7-Pausenstand führte. Zu keinem Zeitpunkt des Spiels schienen die 2 Punkte der Schönaicher in Gefahr, da die TSV-Akteure einfach da weiter machen konnten, wo sie kurz vor der Pause aufgehört hatten. Am Ende hieß es 38:17 für Schönaich – ein Signal an die Konkurrenz: Der bislang höchste Liga-Saisonsieg und das bereits zweite Spiel in Serie, in dem der TSV den Gegner unter 20 Gegentoren halten konnte, sprechen für sich. Für die Schönaicher A-Jugend heißt es in den kommenden zwei Wochen Ausruhen, bevor im Hexenkessel von Magstadt ein heißer Wahlwochenendstanz wartet – die beiden Teams in der Pole Position um die Meisterschaft treffen dann aufeinander. Die A-Jugend des TSV hofft trotzdem am 11. November auf große Unterstützung, wenn es in der oben genannten Magstadter Sporthalle um 12:30 zum direkten Duell 2 von 3 kommt.

Es spielten: Marius Liegert, Leopold Schmidt (beide Tor), Nick Gärtner(2), Branko Sturm(5), Felix Frey(1), Yannick Schütz(1), Cedric Donie(7), Misheel Erdenebileg(2), Aaron Sturm, Hannes Fehrenbacher(5), Julian Weck(6), Samuel Niebusch(9), Andreas Rauh

Kommentare sind geschlossen.