SG Nebringen/Reusten – TSV Schönaich 29:26 (14:12)

Nach der 26:29 Niederlage bei der SG Nebrinegn/Reusten ist der TSV Schönaich mitten im Abstiegskampf angekommen. Die vierte Niederlage in Folge machte TSV-Trainer Karsten Zeuschner ziemlich nachdenklich. „ Mit so einer Leistung wird es für uns sicherlich ganz schwer werden. Was mir überhaupt nicht gefallen hat, war die Einstellung meiner Mannschaft, das war eindeutig viel zu wenig.“ Seinem Gegenüber auf Seiten der SG war das herzlich egal. „ Ein schwaches Spiel beider Mannschaften, aber wir haben die zwei Punkte“, so Coach Lutz Bühler. Schönaich erwischte den besseren Start führte bis zum 6:4 nach 12 Minuten. Aber ein Dreierpack von Patrick Stock bracht die erste SG -Führung zum 7:6 die bis zum 14:10 nach 25 Minuten ausgebaut wurde ehe Schönaich noch zwei Treffer zum 14:12 Halbzeitstand gelangen. Im zweiten Abschnitt legte Schönaich nach, Treffer von Sven Gosheger und Michael Kovacev brachten den 18:18 Ausgleich (36.). Aber wie in den letzten Spielen zuvor, zu viel unnötige Ballverluste brachten den TSV auf die Verliererstraße. Und die SG nahm die Einladung dankend an. Allen voran ein starker Spielmacher Ruben Gesk, der von der TSV Abwehr nicht zu kontrollieren und Tore von Oliver Beck brachte die SG mit 22:18 in Front (42.). Weil die Heimmannschaft mit vier Lattentreffern in Folge Pech hatte wurde es doch noch soannend. Vier Minuten vor Ende konnte Schönaich auf 25:26 verkürzen doch zwei Treffer in der Schlussminute brachte die endgültige Entscheidung in der vom Abstiegskampf geprägten Partie.
TSV Schönaich: Gärtner, Hoffsatdt (Tor): Kniesz 1, Gosheger 3, Kovacev 6, Entzminger 5, Luburic 1, Block, Doth 5, Atalay 4/3, Kopp 1.

Kommentare sind geschlossen.