TSV Schönaich – HSG Böblingen/Sindelfingen 2 26:18 (13:9)

Der TSV Schönaich kann doch noch gewinnen. Nach sieben Niederlagen in Folge feierte die Mannschaft von Trainer Karsten Zeuschner mit dem 26:18 (13:9) Erfolg im Lokalderby gegen die HSG Böblingen/Sindelfingen 2 endlich wieder ein Erfolgserlebnis. „Mir fällt ein Riesenstein von Herzen.
Die Mannschaft hat Moral gezeigt, kaum Fehler gemacht, wirklich gut gespielt und sich den Sieg zu recht verdient“ so Zeuschner. Und auch für seinen Böblinger Gegenüber Marco Cece war die Sache klar:“ Wir haben verdient verloren, weil es uns im Angriff überhaupt nicht gelungen ist, Druck aufzubauen. Aus dem Rückraum ist viel zu wenig gekommen, 13 Treffer bis zur 50. Minute sagen eigentlich alles.“ Was aber auch an der Schönaicher Abwehr lag, die mit dem genesenen Julian Wendlandt und Come-Backer Malte Blume deutlich sattelfester ist. Dazu erwischte TSV-Keeper Ralf Hoffstadt einen Sahnetag und brachte die HSG Stürmer schier zur Verzweiflung. Einzig nach dem 3:7 (15.) kam bei den Gästen Hoffnung auf als die HSG 2 mit 8:7 (22.) in Führung gehen konnte. „Da haben wir so gespielt, wie ich mir das vorstelle, aber leider nur 10 Minuten“, so Cece.
Denn Schönaich konterte, erzielte den 8:8 Ausgleich und eine 13:9 Führung zur Halbzeit. Bis zum 16:13 in der 40. Minute blieb es bei der Schönaicher Drei-Tore-Führung ehe der TSV Fahrt aufnahm und acht Treffer in Folge zum 24:13 (50.) erzielte. „Das war schon klasse, wie wir hier weggezogen sind und das Spiel entschieden haben“ lobte Zeuschner seine Mannschaft. Zum Ende hin versuchte Cece mit offener Manndeckung und dem siebten Feldspieler im Angriff Alles, erreichte aber damit lediglich etwas Ergebniskosmetik zum 26:18 Endstand.

TSV Schönaich: Hoffstadt, Gärtner (Tor); Sitter 2, Wendlandt 1, Luburic 7 Kopp 1, Atalay 7/5, Blume 1, Mezger, Entzminger 4, Kovacev 3, Block

Kommentare sind geschlossen.