Pokal-Aus für TSV Schönaich trotz guter Leistung

Am vergangenen Dienstag, den 2. Oktober gastierte bereits zum zweiten Mal in zwei Wochen die HSG Böblingen/Sindelfingen 2 in der Schönaicher Sporthalle – diesmal zum ersten KO-Spiel im Bezirkspokal. Nachdem der TSV am ersten Spieltag einen Last-Minute-Sieg hatte einfahren können, waren die Gäste diesmal personell leicht verändert und auf Revanche aus. Trotz des konzentrierten Auftritts der Böblinger konnte der TSV in der ersten Halbzeit auf Augenhöhe agieren und in einem unterhaltsamen Aufeinandertreffen wechselte die Führung immer wieder die Seite. Angeführt von Spielmacher Volkan Atalay konnten die Gastgeber dann, gegen Ende der ersten Halbzeit, sogar einen 6:8-Rückstand in eine 10:9-Halbzeitfühung umbiegen. Offensiv wäre in dieser Phase sogar noch mehr drin gewesen, vorausgesetzt die Gastgeber hätten etwas weniger Pech mit Pfosten und Latte gehabt und ihre Chancen konsequenter nutzen können. Trotzdem nahm man sich eine ähnlich couragierte Leistung auch für die zweite Halbzeit vor, um mit einem Pokal-Erfolg, positive Effekte für den Liga-Alltag bewirken zu können. Dies sollte dann jedoch nicht gelingen, da sich unmittelbar nach der Pause ein Bruch im Schönaicher Spiel einschlich. Die Gastgeber waren unzufrieden mit einigen recht einseitigen Schiedsrichterentscheidungen und verpassten es, sich auf das eigene Spiel zu konzentrieren. So machte man es den Böblingern hier und da zu einfach, auf vier Tore davonzuziehen. Die stark aufgelegten Schönaicher Kreisläufer Samuel Niebusch und Christopher Kopp bereiteten den Böblingern über die gesamte Spieldauer Schwierigkeiten und hielten die Hoffnung auf ein Comeback nun weiter aufrecht. Zeitstrafen gegen Abwehrchef Wendlandt und Enzminger erschwerten die Aufholjagd jedoch ebenso, wie eine weiterhin zu inkonsequente Chancenverwertung. Der TSV steckte zwar nicht auf, verpasste es aber nochmals an die Gäste heranzukommen und verlor im Endeffekt etwas zu deutlich mit 19:25.

Alles in allem lässt sich aber eine eindeutige Leistungssteigerung, im Vergleich zur Heimniederlage am vergangenen Samstag gegen Nebringen, festhalten. Auf die Pokalleistung lässt sich am kommenden Samstag definitiv aufbauen. Dann gastiert der TSV in Renningen. Anpfiff ist um 19 Uhr – der TSV hofft auf zahlreiche Unterstützer, die dabei helfen sollen, die weiße Auswärts-Weste des TSV zu wahren!

Es spielten: Ralf Hoffstadt, Marius Liegert(beide Tor), Julian Wendlandt(1),Paul Sitter(3),Michael Entzminger(2),Cedic Donie(2),Pascal Block, Patrick Ernst(1),Samuel Niebusch(1),Christopher Kopp(3),Mark Kniesz,Volkan Atalay(6)

Kommentare sind geschlossen.