Souveräner TSV-Sieg der Frauen im Spitzenspiel

Es war das erwartete Topspiel in der Kreisliga A der Frauen, als am Samstag die Zweite Mannschaft des TV Großengstingen in der Schönaicher Sporthalle gastierte. Die Brisanz des Aufeinandertreffens beider Teams lag in der Ausgangsposition, dass Gäste wie Gastgeber bis dato ohne Verlustpunkt durch die Saison marschiert waren – als einzige Teams der Liga! Das noch ungeschlagene neue Trainerteam des TSV Schönaich blickte folglich der ersten größeren Hürde der laufenden Spielzeit entgegen. Während André Niebusch die Mannschaft spielerisch und konditionell für das Wochenende einstellte, entwarf Rüdiger Probst ungestört, in einem geheimen Urlaubsdomizil, Taktik und Matchplan für das Gipfeltreffen. Das akribisch arbeitende Trainergespann ist wohl einer der Erklärungsansätze für den, auch an diesem Samstag, anhaltenden Schönaicher Höhenflug, wenngleich André Niebusch dieses Mal allein auf der Bank Platz nehmen musste, da er Trainerkollege Probst eine Urlaubsverlängerung gewährt hatte: ,,Er hat sich das verdient!“
In einer unterhaltsamen Partie waren die ersten Minuten von Abschlusspech geprägt bis Nathalie Krauß den Bann brach, den TSV in Führung warf und Juliana Probst zum 2:0 erhöhte. Nachdem der Abstand in der Folge gehalten werden konnte, erzielte Monika Ragusa den sehenswerten Treffer zum 7:4, woraufhin des Trainers Stimme durch die Halle hallte: ,,Schön!“ Prompt nahm der entsetzte Gästetrainer die erste Auszeit. Mit der ersten Viertelstunde konnten die Großengstingerinnen definitiv nicht zufrieden sein, doch auch die Interventionen des Gästecoaches brachten nicht die gewünschte Wirkung. Die TSV-Frauen spielten befreit auf und zogen durch schöne Kombinationen und Spielzüge auf 13:7 davon. Erst der Pausenpfiff des Schiedsrichters konnte den Offensivdrang der Gastgeberinnen stoppen.
Nach dem Seitenwechsel knüpften die Tabellenführerinnen nahtlos an ihre bisherige Leistung an und hielten die teilweise ratlosen Gäste auf Distanz. Erst nach 42 Minuten griff Trainer André Niebusch zur ersten Auszeit, um den komfortablen Vorsprung durch weitere Schachzüge abzusichern. In der Folge gelang Yvonne Frank der Treffer zum 19:13, den sie in den Interviews vor dem Spiel bereits angekündigt hatte – ein weiteres Indiz für das derzeitige Selbstverständnis und Selbstbewusstsein der Schönaicherinnen. Zwar zeigten die Gäste durchaus, dass die bisherigen Saisonleistungen nicht von Ungefähr kommen, doch war die Mannschaft des Trainergespanns Niebusch-Probst an diesem Tag eine Nummer für sich. Der Sieg blieb ungefährdet und konnte von den TSV-Frauen im Stile einer Spitzenmannschaft über die Zeit gebracht werden. Am Ende zeigte die Anzeigetafel ein 23:16 für die Schönaicherinnen, die damit die weiße Weste der Großengstingerinnen beschmutzen konnten und in der Tabelle ihre Pole-Position festigen.

Abschließend bleibt festzuhalten, dass der TSV die drei Heimspiele allesamt in beeindruckender Art und Weise gewonnen hat und von der Tabellenspitze grüßt. André Niebusch wollte nach dem Spiel weniger über seine bisherige Bilanz als Coach der ersten Frauenmannschaft sprechen, als dass er die Qualität seiner Spielerinnen lobte: „Sie haben einen außergewöhnlichen Tag erwischt. Das muss man einfach so festhalten.“ Doch wie wird der Weg der TSV-Frauen weitergehen? Schon nächste Woche wird man in dieser Frage schlauer sein. Dann treten die Tabellenführerinnen erstmals in der laufenden Saison auswärts an – Bei der SG HCL 2.

Es spielten: Melanie Russ (3), Sarah Mezger (2), Monika Ragusa (3), Alicia Gorse (2), Annemarie Horak (1), Nathalie Krauß (3), Juliana Probst (8), Anna-Maria Wichert, Yvonne Wichert, Wiebke Ringels, Daniela Kühn, Yvonne Frank (1)

Kommentare sind geschlossen.