Spielbericht gemischte D-Jugend

Nachdem unser Team am 1. Spieltag gegen Bondorf mit 12:4 gewonnen, gegen Echaz-Erms wegen einiger Ausfälle allerdings unglücklich mit 7:9 verloren hatte, stand am 14.10.2018 der 2. Spieltag auf dem Programm. Aufgrund der Tatsache, dass wir in eine andere Staffel gelost wurden, hatten wir jedoch einen weiten Anfahrtsweg nach Lichtenstein-Unterhausen. Hier hatten unsere Jungs und Mädels zudem gegen den Tabellenführer und den Tabellenzweiten, die jeweils mit 6:0 Punkten in die Runde gestartet waren, zwei dicke Brocken vor der Brust.
Im Auftaktspiel ging es gegen die SG Nebringen/Reusten, die im Spiel zuvor die TSG Reutlingen mit 18:1 geschlagen hatte. Das Trainerteam Nadine und Leopold konnte in diesem Spiel glücklicherweise personell aus dem Vollen schöpfen. So spielten Apostolos im Tor, Lea und Noah auf Außen, Leoni und Levin auf den Halbpositionen und Luke auf der Spielmacherposition im Rückraum Mitte. Am Kreis wechselten sich Adrian und Alexander ab, der zudem noch ab und an Luke als Spielmacher entlastete. In der Vergangenheit wurden die ersten 5 Minuten regelmäßig verschlafen, doch in dieser Begegnung waren alle von Beginn an hellwach. Luke eröffnete den Torreigen bereits nach 24 Sekunden. In der Abwehr stand unser Team sehr sicher und konnte sich darüber hinaus auf den gewohnt starken Rückhalt Apostolos im Tor verlassen. Durch weitere Tore von Levin, Alexander, Leoni und Lea konnte der Vorsprung auf 8:1 in die Höhe geschraubt werden. Bis zur Pause schlich sich dann ein wenig der Schlendrian ein, so dass nur noch 1 Tor durch Alexander gelang und es mit einem 9:5 in die Pause ging. Nach der Pause war die Konzentration wieder da und das Team zog durch Tore von Adrian, Luke und abermals Adrian auf 12:5 davon. Es wurde nur kurz brenzlig, als man in Unterzahl spielte, da Leoni und Luke fast zeitgleich eine 2-Minuten-Strafe bekamen. Nach weiteren Toren von Lea, Noah und Levin wurde das Spiel letztlich souverän mit 15:11 gewonnen.
Die Tore erzielten: Alexander (3), Lea (3), Levin (3), Adrian (2), Luke (2), Leoni (1), Noah (1), Apostolos hielt zudem noch zwei 7-Meter.

Das zweite Match wurde dann gegen den Tabellenführer TV Großengstingen gespielt. Wieder begannen unsere Jungs und Mädels furios und gingen durch 2 Tore von Luke schnell mit 2:0 in Führung. In der Abwehr hatte man allerdings etwas mehr Mühe und Apostolos bekam mehr Bälle aufs Tor, als ihm lieb sein konnte. Die meisten wehrte er allerding mit Bravour ab. Nachdem Alexander nachlegte, Luke mit einem 7-Meter auf 4:2 erhöhte und Adrian einen Tempogegenstoß erfolgreich zum 5:2 abschloss, wurde unser Spiel allerdings zu ungenau. Insgesamt 8 Tempogegenstöße wurden nicht genutzt. Entweder war der letzte Pass zu ungenau, der Ball landete an der Latte, der Spieler stand im Kreis oder der gegnerische Torwart wurde angeschossen. Die Zuschauer auf der Tribüne und das Trainerteam wurden fast verrückt ob so vieler vergebener Chancen. So nahm das Unheil seinen Lauf und anstatt einem durchaus möglichen 10:2 stand es zur Pause nur 5:5. Zu Beginn der 2. Halbzeit wog das Spiel hin und her, nach Toren von Lea, Luke, Alexander, und zweimal Levin lag man 5 Minuten vor Schluss mit 10:11 zurück. In der Abwehr schwanden allerdings die Kräfte, da lediglich 1 Auswechselspieler zur Verfügung stand. Nachdem dann auch noch ein Siebenmeter verworfen wurde, konnte Levin nur noch zum 12:14 verkürzen.
Eine Niederlage, die, vor allem, wenn man die erste Halbzeit betrachtet, extrem bitter und unnötig war.
Die Tore erzielten: Luke (4), Levin (3), Adrian (2), Alexander (2), Lea (1)
Trotz der unglücklichen Niederlage gegen Großengstingen war es ein sehr erfolgreicher Spieltag. Dass das Team gegen den Tabellenzweiten gewinnen würde und auch noch souverän und verdient, hätten wohl die wenigsten erwartet. Es zeigte sich, dass die Spieler/Spielerinnen ihre Positionen gefunden haben und ein Handballspiel aufziehen können. Die Außen Lea und Noah sind permanent nach hinten und vorne in Bewegung, werden mehr ins Spiel eingebunden und sind zudem torgefährlich. Adrian und Alexander am Kreis leisten nicht nur in der Abwehr durch ungeheures Laufvermögen tolle Arbeit, sondern sind auch in der Offensive immer anspielbar und meist eiskalt vor dem Tor. Der traditionell starke Rückraum mit den Halben Leoni und Levin sorgen immer wieder durch ihre Power und platzierten Würfe für die nötigen Tore. Auf der Spielmacherposition glänzt Luke nicht nur mit eigenen Toren, sondern auch mit tollen Anspielen an den Kreis oder auf Außen. In dieser Verfassung macht es Spaß, unserer Mannschaft beim Spielen zuzusehen. Das Team steht nun auf dem 3. Tabellenplatz.
M.T.

Kommentare sind geschlossen.