Männer 1: Tüchtiger TSV belohnt sich endlich wieder

Es wäre übertrieben zu behaupten, die Schützlinge von Karsten Zeuschner hätten nicht mehr gewusst, wie sich ein Sieg anfühlt, bevor sie sich am Samstag Abend, mit einem 29:25, in der Schönaicher Sporthalle die zwei Punkte gegen die Gäste aus Altensteig sicherten. Nicht übertrieben ist es jedoch, festzuhalten, dass die Punkte absolut verdient sind und die Richtigkeit des TSV-Weges der vergangenen Wochen nun auch endlich durch etwas Zählbares unterstrichen wird.
In einer packenden Partie, in der es für beide Mannschaften um nichts geringeres als den Sprung ins Tabellenmittelfeld und den Anschluss an die obere Tabellenhälfte ging, legten die Schönaicher los wie die sprichwörtliche Feuerwehr und zeigten bereits in den Anfangsminuten einen enormen Siegeswillen. Von Beginn an kamen die Zuschauer auf ihre Kosten, waren Zeugen einer schier vergnügungssteuerpflichtigen Partie und sorgten für einen, dem Spiel angemessenen, Rahmen. Tore von Entzminger, Kopp und Sitter wiesen die gegnerischen Hoffnungen auf Auswärtspunkte früh in die Schranken und brachten den TSV in der Offensive auf Temperatur und mit 3:0 in Front. Hinzu kamen eine Abwehr, die sich, wie bereits in den Vorwochen, sehr gefestigt und stabil präsentierte und ein Ralf Hoffstadt zwischen den Pfosten, auf den von Beginn an Verlass war und der gerade in der Anfangsphase, durch wichtige Paraden den Weg zum Sieg bereitete. Hatten die TSV-Spieler die Gäste in den ersten zehn Minuten noch sichtlich beeindruckt und zu vielen Verzweiflungswürfen gezwungen, wurde es in den weiteren Minuten verpasst, die Führung auszubauen und den Altensteigern den Zahn zu ziehen. Stattdessen hatte der Drei-Tore-Vorsprung bestand, bis Altensteig nach 18 Minuten zur Auszeit griff. Diese allerdings, verpuffte wirkungslos, während die Worte von Karsten Zeuschner seine Mannschaft sichtlich auf den Plan gerufen hatten. Zuletzt so oft nicht richtig ins Spiel eingebunden, war nun die Zeit der TSV-Außen gekommen. Patrick Ernst und Michael Entzminger erzielten wichtige Treffer und trugen maßgeblich zum 11:6-Zwischenstand bei. Leider gelang es nun nicht, diesen Abstand zu halten und die wohl fünf schwächsten Minuten des TSV in dieser Partie führten dazu, dass es zunächst beim Halbzeitstand von 14:11 blieb. Als die Gäste nach dem Seitenwechsel den ersten Akzent setzen und auf 14:12 verkürzten konnten, kamen beim einen oder anderen TSV-Fan eventuell schon Erinnerungen an das letzte Heimspiel gegen Tübingen auf, doch was nun folgte lässt sich unter dem Überbegriff der Dominanz zusammenfassen. Anstatt in alte Muster zu verfallen, gelang es den Schönaichern nun weiter Handball zu spielen und die Führung auszubauen. Während der größte offensive Kritikpunkt der Vorwochen, neben den mangelnden Treffern von den Außenpositionen, das Umschaltverhalten war, zeigte der TSV auch in diesem Bereich eine deutliche Weiterentwicklung. Schnelles Tempo-Gegenstoß-Spiel ist wohl auch insgesamt einer der Schlüsselbegriffe für die zweiten 30 Minuten der Gastgeber. So gelang es Patrick Ernst durch einen Tempo-Gegenstoß nach 39 Minuten auf 21:14 zu stellen, was einer kleinen Vorentscheidung gleichkam. Zwar gaben sich die Gäste aus Altensteig auch in der weiteren Folge nicht auf, kamen an diesem Samstag Abend aber nicht über gute Ansätze hinaus, die von den hellwachen TSV-Spielern oft im Keim erstickt wurden. Der Moral der Gäste und der schwindenden Konzentration sowie Konsequenz der Gastgeber war es im Endeffekt zuzurechnen, dass die Anzeigetafel nach 60 Minuten ,,nur“ einen Vier-Tore-Vorsprung für den TSV Schönaich vorwies. Besonders erfreulich war, dass sich Debütant Nick Gärtner, der in den vergangenen Wochen durch gute Leistungen in der Zweiten Mannschaft aufgefallen war und den erkrankten Cedric Donie kurzfristig vertrat, direkt in die Torschützenliste eintragen konnte.

Unter dem Strich lässt sich festhalten, dass der TSV mit zwei ganz wichtigen Punkten weiter an Selbstvertrauen hinzugewinnt und an diesem Samstag insbesondere durch eine geschlossene Mannschaftsleistung zu überzeugen wusste. In der Tabelle ziehen die Schönaicher am TSV Altensteig 2 vorbei und setzen sich dadurch etwas vom Tabellenende ab. Das ist vor allem deshalb so wichtig, weil Trainer Karsten Zeuschner dadurch in der kommenden Woche mehr Ruhe hat, um sein Team auf das schwere Auswärtsspiel bei der SG Ober-/Unterhausen 2 am kommenden Samstag Nachmittag vorzubereiten und an den richtigen Stellschrauben zu drehen, um die junge TSV-Mannschaft in ihrer Entwicklung weiter voranzubringen.

Es spielten: Ralf Hoffstadt, Marius Liegert (beide Tor), Julian Wendlandt (5), Paul Sitter (2), Michael Entzminger (4), Nick Gärtner (1), Pascal Block, Patrick Ernst (3), Samuel Niebusch (1), Sebastian Doth (2), Julian Weck, Christopher Kopp (6), Mark Kniesz, Volkan Atalay (5)

Kommentare sind geschlossen.