M1: TSV lässt Punkte gegen die SG HCL liegen

Ein Heimsieg wäre für die Erste Mannschaft des TSV Schönaich am vergangenen Wochenende keinesfalls unverdient gewesen. Die Schönaicher zeigten gegen die Gäste aus Calw in den ersten 50 Minuten eine durchaus ansprechende Leistung, verloren aber in den letzten 10 Minuten die nötige Ruhe am Ball und schenkten somit doch noch die knappe Führung her. Nach der 31:33-Heimniederlage bleibt dem TSV nicht viel Zeit, den verlorenen Punkten nachzutrauern, denn am kommenden Samstag ist das Schlusslicht aus Magstadt in der Schönaicher Sporthalle zu Gast.

Vor gut gefüllten Rängen zeichnete sich von Beginn an ein Duell auf Augenhöhe ab. Die leicht favorisierten Gäste, die vor Anpfiff auf Tabellenrang 3 abgerutscht waren, gaben in den ersten Minuten den Takt an und waren insbesondere durch ihre Würfe aus der zweiten Reihe immer wieder gefährlich. Der TSV nutzte in den Anfangsminuten dagegen seine Torchancen nicht in jener Konsequenz der letzten Auftritte, was nach einer knappen Viertelstunde in einen 5:8-Rückstand mündete. Prompt griff TSV-Coach Karsten Zeuschner zur ersten Auszeit, die postwendend Wirkung zeigte. Kapitän Julian Wendlandt, Comebacker Philipp Luburic, sowie Michael Entzminger und Volkan Atalay trafen bis zum 9:9-Ausgleich. Im Vergleich zum bisherigen Saisonverlauf zeigte sich der TSV an diesem Samstag vor allem im Überzahlspiel stark verbessert und konnte somit von den Zeitstrafen der Gäste immer wieder profitieren. Zwar gelang es den Schönaichern bis zur Pause das Spiel zu drehen, doch hielten die Gastgeber die Calwer immer nur maximal zwei Treffer auf Distanz und verpassten es in dieser Phase, sich einen nennenswerteren Vorsprung herauszuspielen. Dementsprechend knapp ging es mit 17:16 für den TSV in die Kabinen. Nach dem Seitenwechsel versuchten die Schönaicher dort anzuknüpfen, wo sie aufgehört hatten. Insbesondere Spielmacher Volkan Atalay zeigte einmal mehr seine Klasse und hielt den TSV gemeinsam mit dem treffsicheren Paul Sitter weiterhin mit zwei Toren Abstand in Front. Eben jener Atalay war es dann auch, der den TSV nach 45 Minuten gar mit drei Toren in Führung warf. Die Heimpunkte schienen nun im Bereich des Möglichen zu liegen, doch immer noch war eine Viertelstunde zu spielen und die Gäste glaubten weiterhin an sich, sodass der TSV doch wieder zu wackeln begann. Nach 53 Minuten kam es wie bereits angedeutet eben doch zum Ausgleich durch die Gäste. Eine TSV-Auszeit sollte wieder für die Wende sorgen. Zwar brachte Michael Kovacev den TSV nun nochmals mit 31:30 in Front, doch in den letzten sieben Minuten gelang es den Gastgebern zum einen nicht mehr in der bisherigen Konsequenz, sich Chancen herauszuspielen und zum anderen schlicht nicht mehr die wenigen verbleibenden Gelegenheiten zu nutzen. Hinzu kamen bislang kaum da gewesene technische Fehler. Logische Folge waren keine weiteren Torerfolge für den TSV. Die Gäste dagegen trafen drei weitere Male, was im Endeffekt zum knappen Auswärtssieg reichen sollte. Die Niederlage lässt sich für die Schönaicher insofern in der Kategorie „unglücklich“ einsortieren, als dass an diesem Abend mehr drin gewesen wäre. In der entscheidenden Spielphase haben die Gastgeber die nötige Cleverness vermissen lassen, was in letzter Konsequenz als Hauptgrund für die Niederlage gesehen werden kann.

Wie bereits eingangs erwähnt, kann sich die Zeuschner-Truppe die verlorenen Punkte schon am nächsten Wochende wieder zurückholen. Dann ist der SV Magstadt um 20 Uhr zu Gast in Schönaich. Gewinnt der TSV das eminent wichtige Heimspiel dann, ist der Klassenerhalt wohl in trockenen Tüchern und die letzten Spiele der Saison können sorgenfrei gestaltet werden.

Es spielten: Ralf Hoffstadt, Marius Liegert (beide Tor), Julian Wendlandt (3), Paul Sitter (6), Michael Entzminger (3), Pascal Block, Patrick Ernst, Michael Kovacev (3), Samuel Niebusch, Julian Weck (2), Philipp Luburic (4), Christopher Kopp (2), Mark Kniesz, Volkan Atalay (8)

Kommentare sind geschlossen.