Spielbericht D-Jugend

Leider hatte uns vor dem wichtigen Spieltag am 16.02.2018 in Reutlingen die Grippewelle zu einem äußerst ungünstigen Zeitpunkt erwischt. Denn an diesem Spieltag ging es um nicht weniger als die Tabellenführung. Es fanden sich schließlich doch noch 10 Spielerinnen und Spieler ein, aber außer Luke fiel mit Leoni, Levin und Dzan bedauerlicherweise der komplette Rückraum aus. So mussten andere aus dem Team auf diesen Positionen einspringen, was sie aber dennoch erstaunlich gut machten.
Gleich im ersten Spiel stand mit der punktgleichen SG Nebringen/Reusten der Gegner um die Tabellenführung auf dem Parkett. Der bisherige Tabellenführer Großengstingen wies bei 2 mehr absolvierten Spielen 6 Minuspunkte auf, unser Team, sowie der Gegner aus Nebringen hatten 4 Minuspunkte auf dem Konto. Dem Sieger dieser Partie winkte also die Tabellenführung.
Es entwickelte sich ein sehr interessantes Spiel, bei dem vor allem die Abwehrreihen und die Torhüter im Mittelpunkt standen. Im Defensivverhalten merkte man unserem Team die Ausfälle in keinster Weise an. Alle arbeiteten vorbildlich zusammen und ließen kaum freie Würfe des Gegners zu. Da Apostolos zudem ebenfalls einen Glanztag erwischt hatte und auch noch einen 7-Meter parierte, standen zur Halbzeit lediglich 3 Tore der Nebringer zu Buche. Pech hatte man darüber hinaus leider auch mit der Schiedsrichterin, die ein Tor der Nebringer anerkannte, obwohl der Spieler zuvor Luke deutlich mit der Hand ins Gesicht schlug. In unserem Angriff lief leider auch nicht viel zusammen, da die Abstimmung vor allem im Rückraum komplett fehlte und somit kein Druck entwickelt werden konnte. Die Pausenführung von 4:3 war Lea zu verdanken, die zumindest bei Tempogegenstößen ihre Klasse zeigen konnte und alle 4 Tore erzielte. Kurz nach der Pause führte das Team dann noch mit 7:5, konnte die Führung aber nicht behaupten. Durch einige Wechsel packte die Abwehr nicht mehr so kompromisslos zu wie in der 1. Halbzeit und im Offensivspiel war vieles dem Zufall überlassen. Die wenigen Chancen wurden nicht konsequent genug genutzt, darunter wurden zwei 7-Meter verworfen und es fehlte bei einigen Aktionen auch kräftebedingt der letzte Biss. So verließ man das Spielfeld leider mit einer unglücklichen 8:9 Niederlage.
Das Trainerteam (am heutigen Tag Leopold und Samuel) musste die Mannschaft nach der unglücklichen Niederlage für das zweite Spiel gegen Reutlingen mental wieder aufbauen. Dies gelang zunächst auch gut, die Abwehr stand wieder sicher und im Angriff wurden durch 3 Tore von Adrian, und weiteren Toren von Alexander und Luke ein 5:1 Vorsprung herausgespielt. Offensichtlich ging das aber zu einfach, denn es schlichen sich in der Folge wieder Unkonzentriertheiten ein. Zudem nahmen die Reutlinger/innen (die Mannschaft bestand aus 6 Mädchen und einem Jungen) Luke in Manndeckung, so dass der Rückraum nicht mehr zur Geltung kam und auch die Anspiele an den Kreis ausblieben. So ging es mit einer hauchdünnen Führung von 1 Tor in die Halbzeit. In der Pause stellten die Trainer dann um, zogen Lea auf die Spielmacherposition, stellten Luke auf halb links und entzogen ihn so der Manndeckung der Reutlinger. Diese Maßnahme machte sich sofort bezahlt. Luke nutzte den Freiraum und erzielte 3 Tore in Folge und auch die Anspiele an den Kreis funktionierten fortan wieder, so dass Adrian und Alexander den Vorsprung auf 11:6 in die Höhe schrauben konnten. In der Abwehr konnte man etwas sorgloser agieren und den Reutlingern beruhigt drei 7-Meter gewähren. Apostolos war nämlich nicht gewillt, sich aus sieben Metern bezwingen zu lassen und hielt deswegen alle drei. Im Gefühl des sicheren Sieges wurde munter durchgewechselt und Emil mit einem Feldtor und einem 7-Meter sowie Adrian, Marko und Alexander stellten mit ihren Toren den Endstand von 16:7 her.
Nach diesem Spieltag rangiert die Mannschaft nach Minuspunkten aufgrund des direkt gewonnen Vergleichs gegen Großengstingen auf dem 2. Tabellenplatz. Sollte Tabellenführer SG Nebringen/Reusten eines ihrer nächsten Spiele verlieren, könnte man aufgrund des ebenfalls gewonnenen direkten Vergleichs immer noch auf die Tabellenspitze schielen.

Es spielten: Apostolos im Tor, Adrian (8 Tore), Lea (5), Alexander und Luke (je 4), Emil (2), Marko (1), Finn, Noah, Tarek


Kommentare sind geschlossen.