mJB: Lokalderby nach großem Kampf verloren

Wenig Chancen hatte sich die mJB von Schönaich gegen die HSG BöSi ausgerechnet. Das Hinspiel in Sindelfingen hatte man mit 43 : 23 verloren. Zwei Spieler fehlten zwecks Skiurlaub, so blieb die Ersatzbank leer. Schon beim Aufwärmen war klar dass es hier nur um Schadensbegrenzung ging. Denn die Gäste waren trotz Ferien mit dreizehn Spielern und drei Betreuern angereist. Die HSG ging schnell in Führung, aber Dominic Kühn konnte zweimal den Ausgleich erzielen. So stand es nach zwei Minuten 2 : 2. Dann gelang BöSi ein 4 : 0 Lauf ehe Fabian Sporn zum 3 : 6 traf. Dann bekam Jannis Mezger, außer Sichtweite des Unparteiischen, einen schmerzhaften Schlag ins Gesicht und musste mit starkem Nasenbluten das Feld verlassen. Das gab einen kleinen Schock in Schönaicher Team und die Gäste konnten locker sechs Tore in Folge erzielen. Ein Auszeit brachte die Gastgeber wieder etwas in die Spur und jeder Einzelne wuchs über sich hinaus. Torhüter Justin Sefeld der mittlerweile warmgeworfen war steigere sich zur Höchstform und konnte zahlreiche Würfe der Gäste entschärfen. Die Schönaicher kämpften tapfer in Unterzahl weiter und konnten in den letzten acht Minuten der ersten Hälfte vier Treffer erzielen. In der Kabine stellte sich raus das es vermutlich in Unterzahl weiter gehen musste. Nach ein paar taktischen Absprachen ging es auf in den zweiten Durchgang. Die weiter in Überzahl spielende Gäste wechselten munter durch und konnten zahlreiche Treffer erzielen. Doch die Gastgeber kämpften verbissen und machte einen guten Job in der Defensive. Aber auch im Angriff wurden zahlreiche Chancen heraus gespielt, nur leider zu wenig verwertet. Einige Treffer der Gäste wurden im Kreis erzielt, was aber dem Schiri entgangen war. In der letzten Minute des Spieles war die Spielerzahl durch eine Zeitstrafe für die HSG nochmals ausgeglichen. Maximilian Arnold konnte einen Siebenmeter sicher verwandeln aber auch BöSi konnte kurz vor der Schlusssirene noch einen finalen Treffer erzielen. Endstand in dem ungleichen Spiel war 17 : 38, wobei man bedenken muss dass Schönaich rund vierzig Minuten in Unterzahl gegen die Gäste spielen musste. Dreizehn Tore in Unterzahl zu erzielen ist eine recht gute Leistung. Trainer und die Fans auf der Tribüne konnten auf das Heimteam mächtig stolz sein!
Am kommenden Samstag ist dann die JSG Echaz/Erms zu Gast in der Schönaicher Sporthalle, da sollte es wieder jemanden auf der Ersatzbank geben, sofern alle gesund bleiben.
Es kämpften: Justin Sefeld im Tor, Fabian Sporn 5, Dominic Kühn 3, Simon Schmidt 2, Nick Schulmann, Maximilian Arnold 7/1 und kurz Jannis Mezger.

J.M.

Kommentare sind geschlossen.