TSV Schönaich ringt Altensteig nieder

Mit einem, aufgrund der höheren mentalen Präsenz in der entscheidenden Spielphase, verdienten 25:20-Auswärtssieg bei der Zweiten Mannschaft des TSV Altensteig hat die Erste Mannschaft des TSV Schönaich am vergangenen Samstag den siebten Tabellenplatz abgesichert und kann damit in der Endabrechnung kaum mehr von einem einstelligen Tabellenplatz verdrängt werden. Mit den Zählern 16 und 17 hat der TSV nun drei Spieltage vor dem Saisonende bereits die Punktausbeute aus dem Vorjahr zu Buche stehen und kann somit die spürbare spielerische Weiterentwicklung auch in Form von Punkten verdeutlichen.

Bevor die Mannschaft von Trainer Karsten Zeuschner im Mittelkreis feiern durfte, sollten zunächst 60 nervenaufreibende und qualitativ durchwachsene Minuten mit häufigen Führungswechseln, technischen Fehlern und vergebenen Torchancen an beiden Enden des Spielfeldes vergehen. So standen für die Teams schon früh die Vorzeichen auf ein Spiel, das insbesondere die kämpferischen Qualitäten beider Seiten auf die Probe stellen sollte. Die leicht favorisierten Schönaicher begannen etwas nervöser als die Gastgeber und zogen in den ersten 25 Minuten meist nach, wenn die Altensteiger mit einem Tor vorlegten. So neutralisierten sich die Teams im „TSV-Duell“ bis die Schönaicher kurz vor dem Halbzeitpfiff erstmals mit zwei Toren in Führung gehen konnten, nachdem Torjäger Volkan Atalay das 14:12 für die Gäste erzielte. Die Gastgeber konterten prompt und setzten den Schlusspunkt zum 13:14 in Durchgang eins. Nach dem Seitenwechsel wollten die Schönaicher direkt einen Gang zulegen, sahen sich aber weiter einer zähen Partie ausgesetzt, die wenig Raum für Tempohandball ließ. Weiterhin setzte sich keines der beiden Teams ab und je hektischer die Atmosphäre in der Eichwaldhalle wurde, desto weniger Tore fielen auf beiden Seiten, was jedoch auch an den Torhütern beider Teams lag, die jeweils mit starken Paraden das Spiel für ihre Teams offen hielten. Nach 47 Minuten sollten die Gastgeber dann zum 19:18 treffen, was für die Schönaicher im Nachhinein als eine Art Weckruf gesehen werden kann, denn es bedeutete zugleich die letzte Altensteiger Führung und sogar schon den vorletzten Treffer der Gastgeber. Unterdessen behielten die Schönaicher den kühleren Kopf und setzten sich mit etwas Glück auf drei Tore ab, nachdem Michael Kovacev zum 23:20 für die Gäste vollenden durfte (56. Minute). Dies kam einer Art Vorentscheidung gleich, denn den Altensteigern fiel insbesondere in der Schlussphase viel zu wenig ein, um die Schönaicher Defensive in Bedrängnis zu bringen. Das bewirkte, dass der TSV nach 60 Minuten einen vielleicht etwas zu deutlichen 25:20-Auswärtserfolg erringen konnte und zwei Punkte aus dem Schwarzwald entführt. Sichtbar erleichtert war auch der Coach des TSV nach Abpfiff und lobte seine Mannschaft für „die gute Umsetzung der Vorgaben“, auf die er in den kommenden drei Wochen aufbauen kann.

Dann stehen noch in abwechselnder Reihenfolge ein Auswärtsspiel und zwei Heimspiele an, nach denen es für alle Akteure in die wohlverdiente „Sommerpause“ geht. So ist am kommenden Samstag um 20 Uhr die SG Ober-/Unterhausen 2 Gast in der Schönaicher Sporthalle, die noch im Rennen um die Vizemeisterschaft ist und nominell der schwerste Gegner im Saisonendspurt für den TSV sein dürfte. Umso größer ist die Vorfreude aller Beteiligten auf das kommende Wochenende.

Es spielten: Ralf Hoffstadt, Marius Liegert (beide Tor), Julian Wendlandt, Paul Sitter (1), Michael Entzminger (3), Cedric Donie, Pascal Block (2), Patrick Ernst, Michael Kovacev (2), Samuel Niebusch, Julian Weck (1), Christopher Kopp (6), Mark Kniesz (1), Volkan Atalay (9)

Kommentare sind geschlossen.