TSV Schönaich schlägt Magstadt und kann für weitere Bezirksligasaison planen

Alles in allem konnte TSV-Coach Karsten Zeuschner am vergangenen Samstag mit dem Auftritt seiner Mannschaft durchaus zufrieden sein. Vor verhältnismäßig ruhiger Heimkulisse hätte seine Mannschaft auch etwas deutlicher gewinnen können, doch im Endeffekt reichte den Schönaichern eine sehr gute Viertelstunde nach der Pause aus, um den Tabellenletzten aus Magstadt klar mit 35:27 niederzuringen.

Ohne Kapitän Julian Wendlandt und die beiden Außenspieler Julian Weck und Patrik Ernst fand die TSV-Auswahl in der Anfangsphase nur schwer in die Partie. Ein 1:5-Rückstand erforderte die frühe Auszeit des Heimtrainers, der sich den Start gegen angeschlagene Gäste anders vorgestellt hatte. Prompt aber zeigten die Korrekturen des Heimcoaches Wirkung und durch drei Tore von Philipp Luburic, zwei Treffer von Paul Sitter und einen Torerfolg von Michael Kovacev konnten die Gastgeber sich bis zum 7:7 an die Magstädter heranarbeiten. Nachdem der Gästetorwart in den Anfangsminuten die TSV-Schützen immer wieder vor neue Aufgaben gestellt hatte, gelang es dem TSV nun aber zunehmend besser, die herausgespielten Torchancen zu nutzen. So konnte sich der TSV bis zur Pause auf stellenweise drei Tore etwas absetzen und mit einer Zwei-Tore-Führung und dem 13:11 in die Kabine gehen. Nach der Pause erhöhte der Tabellen-7. aus Schönaich das Tempo, welches die Gäste nun nicht mehr im Stande waren mitzugehen. Drei Tore binnen zwei Minuten von Samuel Niebusch, Cedric Donie und Michael Kovacev (mit insgesamt 8 Treffern bester TSV-Schütze) zwangen nun den Gästetrainer zu einer noch schnelleren Auszeit, als der TSV in Halbzeit eins sie hatte ziehen müssen. Jedoch fanden die Gäste nun keineswegs besser ins Spiel. Im Gegensatz dazu knüpfte der TSV nahtlos an die Vorminuten an und zog bis zur 48. Minute auf 29:17 davon, was der Entscheidung gleichkam. In den letzten zehn Minuten verwaltete der TSV dann seine Führung und ließ in der weiteren Folge nichts mehr anbrennen. Sucht man das Haar in der Suppe, so könnte man anmerken, dass in dieser Phase das Abwehrverhalten nicht mehr von der letzten Konsequenz geprägt war und den Gästen hier durchaus der ein oder andere zu freie Wurf ermöglicht wurde.

Angesichts der 22 geworfenen Tore in Durchgang zwei, muss man im Endeffekt aber mit den 35:27-Heimerfolg in jedem Fall zufrieden sein, der den Abstand auf Magstadt auf zehn Punkte anwachsen lässt, was für die Schönaicher bedeutet, dass der SV Magstadt nun auch rechnerisch nicht mehr am TSV vorbeiziehen kann. Spannt man den Bogen weiter, ist der vierte Heimsieg der Saison gleichbedeutend mit dem sicheren Klassenerhalt für den TSV Schönaich. Demzufolge kann die Schönaicher Anhängerschaft sich auch in der kommenden Saison an Bezirksligahandball in der Schönaicher Sporthalle erfreuen. In den verbleibenden fünf Partien kann der TSV nun vollkommen befreit aufspielen. Bereits in zwei Wochen ist dann auch der Ligaprimus aus Mössingen zu Gast, der bislang ohne Niederlage durch die Saison marschiert. Auf dieses Highlight hat der TSV nun zwei Wochen Zeit, sich vorzubereiten.

Es spielten: Ralf Hoffstadt, Marius Liegert (beide Tor), Paul Sitter (5), Michael Entzminger, Cedric Donie (4), Pascal Block (4), Michael Kovacev (8), Samuel Niebusch (4), Philipp Luburic (4), Christopher Kopp (2), Mark Kniesz (2), Volkan Atalay (2)

Kommentare sind geschlossen.