TSV-Teams vor letztem Auswärtsauftritt – Frauen in Ehningen, Erste Mannschaft in Herrenberg gefragt

Bevor die Erste Mannschaft in der kommenden Woche ihr letztes Saisonspiel vor heimischer Kulisse gegen die HSG Schönbuch 2 austragen darf, geht es für das Team von Trainer Karsten Zeuschner an diesem Samstag Nachmittag zum letzten Mal in der laufenden Spielzeit auswärts zur Sache. Bei noch vier zu vergebenden Punkten möchte der TSV das Maximum aus sich herausholen und arbeitet weiter auf ein positives Punktekonto hin, was angesichts der personellen Umbrüche im vergangenen Sommer als Achtungserfolg zu werten wäre. Im Soll ist das Team nach zuletzt zwei Siegen in Folge ohnehin und belegt Tabellenplatz sieben, von dem die Schönaicher auch nicht mehr verdrängt werden können. Nichtsdestotrotz ist ein Sprung unter die Top-6 der Liga nach wie vor im Bereich des Möglichen und auch die 17 Punkte aus der Vorsaison können noch deutlicher überboten werden als derzeit ohnehin schon (19). Weiter stehen dem TSV voraussichtlich alle Spieler zur Verfügung, wenngleich sich die sichere Gewissheit über einen Einsatz vom angeschlagenen Rückraumspieler Pascal Block noch hinauszögert. Für die Herrenberger, die in der Tabelle unter dem TSV stehen ist es das letzte Spiel der Saison, was die Ausgangslage zu einer besonderen macht, da es somit auch vorerst das letzte Bezirksliga-Spiel für die Dritte Mannschaft der Herrenberger ist, nachdem die Zweite Mannschaft als Absteiger aus der Landesliga bereits feststeht und somit in der kommenden Spielzeit die Dritte Mannschaft aus der Bezirksliga verdrängt. Dabei wird das Heimteam dem TSV mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nichts schenken und möchte den knappen Hinspielerfolg in Schönaich vor den eigenen Fans bestätigen.

Anpfiff ist in diesem Spiel um 15:30 in der Markweghalle, was auf das Auswärtsspiel der Frauen beim TSV Ehningen 2 ebenfalls zutrifft (im Sportzentrum Schalkwiesen), die überhaupt ihrem letzten Saisonauftritt entgegenfiebern und die Saison aller Voraussicht nach auf dem fünften Tabellenplatz abschließen werden. Nachdem die angesetzten Zeiten für beide Spiele fußballfreundlich sind und die TSV-Anhänger, egal für welches Spiel die Entscheidung ausfällt, zum Bundesligagipfeltreffen wieder vor den heimischen Bildschirmen sitzen können, hofft der TSV ein letztes Mal in dieser Spielzeit auf angemessene Auswärtsunterstützung.

Kommentare sind geschlossen.