TSV Schönaich startet in die Saisonvorbereitung

Der frühe Vogel fängt den Wurm. Dieses zugegebenermaßen etwas abgedroschene Sprichwort trifft in diesem Jahr auf die Erste Mannschaft des TSV Schönaich zu, die mit dem Start in den Juni gleichzeitig auch den Start in die Vorbereitung auf die Handballbezirksliga-Saison 2019/2020 angetreten hat. Seit nun einer Woche versuchen die Schönaicher, so früh wie seit Jahren nicht mehr, den Trainingsrhytmus wieder in die Knochen zu bekommen. Die Wahl des Starttermins hat dabei mehrere Gründe.

Gut 50 Tage nach dem letzten Heimspiel der Schönaicher gegen die HSG Schönbuch 2 (36:27) geht es nun also für Spieler, Trainer und Presseabteilung wieder los. Bereits am vergangenen Montag trafen sich der 23-köpfige Kader und Trainer Martin Hoss zur Vorbesprechung; Tags darauf am Dienstag ging es dann das erste Mal wieder sportlich zur Sache und Torwarttrainer Zeljko Popovic komplettierte das Aufgebot für die kommende Saison. Dass der Termin für den Start der Saisonvorbereitung in diesem Jahr schon in den Juni gelegt wurde, hängt mit der Zusammenstellung des Kaders für die kommende Spielzeit zusammen, sowie dem Wechsel auf der Trainerbank des TSV Schönaich. Aufgrund seiner langjährigen Verbundenheit mit dem Verein kennt der neue Chef-Coach Martin Hoss zwar schon alle Spieler und ein „großes Kennenlernen“ kann beherzt übersprungen werden, doch unterscheidet sich insbesondere die Spielidee von der der vergangenen Jahre und bedarf es der gut dreimonatigen Vorbereitung, um Automatismen Einzug halten zu lassen und den Teamgeist in der neuen Truppe zu stärken. Von einer „neuen Truppe“ lässt sich deshalb sprechen, weil zum großteils unveränderten Stammkader der Vorsaison nun neun Akteure aus der letztjährigen Zweiten Mannschaft stoßen, die mit dem Aufstieg in die Bezirksklasse von sich reden gemacht haben und nun in die Erste Mannschaft drängen. Da aber auch feststeht, dass Trainer Hoss nicht mit 23 Spielern in die Saison gehen können wird, ist der Nebeneffekt des auf den ersten Blick komfortablen Kaders auch ein größerer Konkurrenzkampf, den es in den kommenden Monaten zu moderieren gilt. Ziel sei es ,,mit 16 bis 18 Spielern in die Saison zu gehen“, legt sich der TSV-Coach von vorn herein fest, was bedeutet, dass der Kader in insgesamt zwei Auswahlverfahren verkleinert werden muss. Eher nicht um ihren Platz fürchten muss dabei der Mannschaftsrat für die kommende Saison, der sich aus viel Erfahrung und Spielstärke zusammensetzt. Das gilt neben Kapitän Paul Sitter auch für Michael Entzminger, Volkan Atalay und Stefan Rebmann. Alle weiteren Spieler müssen sich dagegen in der Vorbereitung zeigen und in besonderer Weise auf sich aufmerksam machen, ohne dabei zu vergessen, dass im Endeffekt nur ein Team Saisonziele erreichen und Spiele gewinnen wird. Solche Spiele stehen in der Vorbereitung ebenfalls reichlich auf dem Programm, um so früh wie möglich in den Rhythmus zu kommen und in der neuen Konstellation Spielpraxis zu sammeln. So trifft der TSV noch im Juni auf den Bezirkskliga-Absteiger SV Vaihingen, Ende Juli auf die HSG Leinfelden-Echterdingen, Anfang August auf den TSV Korntal und zwei Wochen später nochmals auf die HSG Leinfelden-Echterdingen. Hinzu kommt, ebenfalls Ende Juli, ein weiteres Turnier in Oberndorf, bei dem der TSV Titelverteidiger ist. Die Saison-Generalprobe wird dann der Apfelscup in Heubach am 8. September, der erfahrungsgemäß nur eine bis zwei Wochen vor dem ersten Saisonspiel liegt, dessen Terminierung jedoch noch nicht feststeht. Die Fans des TSV Schönaich dürfen sich in allen Fällen auf eine umfassende Berichterstattung freuen, um auch die handballfreie Zeit nicht gänzlich handballfrei sein zu lassen.

Der erste Schritt in die neue Saison ist mit der ablaufenden Woche also getan. Nach dem 11. Platz in der Saison 2017/2018 und dem 7. Platz in der Abschlusstabelle 2018/2019 will Martin Hoss mit seinem Team in dieser Saison auf die Arbeit seines Vorgängers aufbauen und die folgerichtige nächste Etappe erklimmen, um am Ende dieser Saison in jedem Fall ein positives Punktekonto vorweisen zu können. Das hätte in den vergangenen Jahren immer zu Platz 5 gereicht, weshalb das Ziel „oberes Tabellendrittel“ zwar ambitioniert, nicht aber überambitioniert erscheint. Die kommenden Trainings- und Testspielwochen sollen diesen Eindruck bestätigen.

Der vorläufige Kader (Altersschnitt ca. 23,6 Jahre):

Mannschaftsrat: Paul Sitter (Kapitän), Michael Entzminger, Volkan Atalay, Stefan Rebmann
Torhüter: Ralf Hoffstadt, Marius Liegert, Leopold Schmidt
Feldspieler: Cedric Donie, Christopher Kopp, Daniel Probst, Dominik Block, Pascal Block, Heiko Brodbeck, Julian Weck, Julian Wendlandt, Marco Metzger, Michael Kovacev, Pascal Mezger, Patrick Ernst, Philipp Luburic, Robin Müller, Samuel Niebusch, Sven Bayer
Trainer: Martin Hoss, Zeljko Popovic

Die Presseabteilung freut sich auf eine erfolgreiche und hoffentlich verletzungsfreie Saison!

Kommentare sind geschlossen.