Blitzinterview 7 – Ralf Hoffstadt

Ab heute stellen wir unsere Torhüter vor!

Name: Ralf Hoffstadt
Geburtsdatum: 27.12.1995
Größe: 1,88
im Verein seit: 2000
Position: Torhüter

Presseabteilung (PA): Welchen Spitznamen hast Du in der Mannschaft?
Ralf (R): Ab und zu werde ich „Teddy“ genannt, aber Gott sei Dank nicht all zu oft.

PA: Seit wann spielst Du Handball und wie bist Du dazu gekommen?
R: Ich bin schon seit ich vier bin beim Handball dabei, also seit 19 Jahren. Ich wurde damals von meiner handballverrückten Mama zu den Minis gesteckt und bin seither nichtmehr davon losgekommen. Die Liebe zum Handball ist eines der vielen Dinge, die sie mir mitgegeben hat.

PA: An welches Handballspiel wirst Du Dich wahrscheinlich für immer erinnern und warum?
R: Derby zuhause gegen Böblingen/Sindelfingen: Ich war noch A-Jugendlicher und durfte in der 1. Mannschaft aushelfen. Das ganze Spiel war schon sehr eng und dann ein paar Sekunden vor Schluss stand es unentschieden und ein 7 Meter wurde gegen uns gepfiffen. Waggi (unser damaliger Trainer) wechselte mich kurzerhand zum Siebenmeter ein und wer stand mir gegenüber an der Linie? Volkan Atalay (damals noch auf der Gegenseite). Jedenfalls hat er daneben geworfen, wir konnten einen Gegenstoß laufen und haben das Spiel gewonnen. Das reibe ich Toni gerne heute noch unter die Nase. Das Beste damals war aber die Schlagzeile in der Kreiszeitung: „Atalay vergibt, Schönaich kontert“. 😀

PA: Welchen Stellenwert hat Harz für Dich im Handball?
R: Als Torwart keinen besonders großen. Mit Harz kommen die Würfe entweder nur präziser und härter, oder der Schütze weiß selbst nicht was er tut, was gerne mal in einem Gesichtstreffer endet.

PA: Gibt es etwas, das Du an Dir gerne ändern würdest, es aber nicht ändern kannst?
R: Nichts was ich nicht ändern kann.

PA: Könntest Du Dich in fünf Worten beschreiben?
R: Für. Jeden. Scheiß. Zu. Haben.

PA: Der TSV Schönaich hat die Bezirksligasaison vor zwei Jahren auf dem 11. Platz abgeschlossen, letztes Jahr dann auf Platz 7. Was kommt in dieser Saison?
R: Ich hoffe mit unserer jungen Mannschaft auf eine konstante Steigerung in den nächsten Jahren. Für mich ist die Pflichtvorgabe an uns dieses Jahr die obere Tabellenhälfte, wobei ich andererseits eigentlich lieber von Spiel zu Spiel schaue und in der Hinsicht möchte ich natürlich jedes gewinnen.

Kommentare sind geschlossen.