TSV-Frauen setzen Punktejagd gegen SG Tübingen 2 weiter fort

Mit dem bereits dritten Sieg in Folge konnte die Schönaicher Frauenmannschaft am vergangenen Samstagabend den vorübergehenden Sprung an die Tabellenspitze feiern. Nach einem ungefährdeten 25:13-Heimerfolg grüßt die Mannschaft von André Niebusch und Rüdiger Probst mit 9:3 Punkten vom Platz an der Sonne, kann aber in den kommenden Wochen wieder von der Konkurrenz verdrängt werden, da die Schönaicherinnen sich nun spielplanbedingt in eine längere Phase der spielfreien Zeit verabschieden.

Wie bereits in den vergangenen Wochen starteten die TSV-Frauen sehr gut und taktisch diszipliniert in die Begegnung mit noch sieglosen Tübingerinnen. Treffer von der wiedergenesenen Juliana Probst und Monika Ragusa brachten den TSV in Front, ehe die Gäste den ersten Torerfolg verzeichneten. Fortan bauten die Gastgeberinnen die Führung sukzessive aus und ließen nichts anbrennen. Eine gute Daniela Kühn im TSV-Gehäuse parierte in Halbzeit eins gleich zwei Siebenmeter und trug somit ihren Teil zur deutlichen 12:6-Pausenführung der Gastgeberinnen bei, deren letzten Treffer vor der Pause auf das Konto von Nathalie Krauß ging. Auch im zweiten Abschnitt gaben sich die Schönaicherinnen spielbestimmend und hielten die Gäste aus Tübingen in Schach. So hielt der Sechs-Tore-Vorsprung auch nach gut 45 gespielten Minuten Stand und konnte gegen Spielende in einer einseitigen Begegnung gar weiter ausgebaut werden. So folgten auf den letzten Treffer der Gäste zum 19:13 (48.) ausschließlich Treffer der Schönaicherinnen, die durch Nadine Kreuzer, Josipa Pilic, Sarah Mezger und Juliana Probst (3) letztlich verdient auf 25:13 davonzogen. Somit kann abschließend von einem souveränen Heimerfolg gesprochen werden, der im Angesicht von vier verworfenen Siebenmetern auch noch deutlicher hätte ausfallen können.

Nun wartet auf die Mannschaft von Rüdiger Probst und André Niebusch eine nicht ganz einfache Aufgabe: Nachdem die Schönaicherinnen mühsam in die Spielzeit gestartet waren, konnte das TSV-Trainergespann mit den letzten Auftritten des Teams durchaus zufrieden sein. Nun werden die Schönaicherinnen jedoch erst am 23. November das nächste Mal auf dem Handballfeld gefragt sein. Bis dahin gilt es für die Frauenmannschaft, die Spannung hoch zu halten und wenn es Ende November wieder um Punkte geht, nicht erneut die Anlaufzeit vom Saisonbeginn zu benötigen, da zum Start in den Dezember auch bereits die Spitzenduelle gegen Ehningen und Mössingen 2 warten, in welchen gepunktet werden sollte, um sich in der Spitzengruppe behaupten zu können.

Es spielten: Daniela Kühn, Ellen Rieger (beide Tor), Melanie Russ (2), Sarah Mezger (2), Melissa Sporn, Josipa Pilic (1), Monika Ragusa (3), Alicia Gorse (3), Nathalie Krauß (4), Juliana Probst (6), Anna-Maria Wichert, Annemarie Horak, Nadine Kreuzer (4), Yvonne Frank

Kommentare sind geschlossen.