TSV Schönaich beschert Tübingen die erste Saisonniederlage

TSV-Akteure dürfen sich nach überzeugender Mannschaftsleistung über Heimsieg gegen den Tabellenführer freuen

Es war die wohl beste Saisonleistung, die die Mannschaft von Martin Hoss am vergangenen Samstag gegen den bis dato ungeschlagenen Tabellenführer aus Tübingen abrufen konnte. Mit einer in nahezu allen Mannschaftsteilen überzeugenden Leistung stand nach 60 Minuten, in denen der TSV stets in Führung gelegen hatte, ein klares 28:22 für die Schönaicher, die damit auch im dritten Heimspiel der Saison als Sieger vom Platz gehen. Dabei kann neben der erneut bärenstarken Torhüterleistung von Ralf Hoffstadt auch die Tatsache, dass alle Feldspieler des TSV Torerfolge verzeichnen konnten, als Beleg für eine nahezu perfekte Mannschafstleistung genommen werden.

Vom Anpfiff weg überzeugten die Schönaicher mit geduldig vorgetragenen Angriffen und einer kompakten Defensive. Bevor sich die Tübinger erstmals in die Torschützenliste eintragen konnten, hatte der TSV bereits durch Treffer von Sven Bayer, Julian Wendlandt, Pascal Block und Michael Entzminger mit 4:0 vorgelegt. Die Gäste, die sich etwas beeindruckt von den guten Startminuten der Schönaicher zeigten, benötigten noch einige Augenblicke, um in der Partie anzukommen, deuteten dann jedoch die eigene Klasse zunehmend an und kämpften sich zum 6:6-Ausgleich. Ein Doppelschlag vom gut aufgelegten Sven Bayer stellte die TSV-Führung zum 8:6 wieder her. Der Heimmannschaft gelang es, unter kräftiger Unterstützung der zahlreich vertretenen TSV-Anhängerschaft, die technischen Fehler aus der Vorwoche zu reduzieren, was in der Konsequenz weniger Chancen für die Gäste zu schnellen Gegenstößen bedeutete. Zugleich zeigten sich die Schönaicher vor dem gegnerischen Tor zwar immer noch nicht effektiv genug, setzten sich aber mit dem bereits dritten Lupfer-Siebenmetertreffer von Spielmacher Volkan Atalay dennoch auf fünf Treffer zur Pause ab.
Auch nach dem Seitenwechsel brachen die Schönaicher nicht ein und setzten dort an, wo sie in der ersten Halbzeit aufgehört hatten. TSV-Coach Hoss brachte von der Bank frische Kräfte, denen es gelang, sich nahtlos ins Kollektiv einzufügen und prompt ebenfalls in der Torschützenliste Erwähnung zu finden. So kamen die Gäste nie näher als drei Treffer an den TSV heran (17:14; 40.) und der Pausenabstand konnte aufrecht erhalten werden. Cedric Donie erhöte erstmals gar auf sechs Treffer zum 21:15 (48.). Je länger die Partie ging, desto deutlicher wurde, dass den Gästen Zeit und Kräfte fehlen sollten, um an diesem Samstagabend Zähler aus der Schönaicher Sporthalle entführen zu können. Patrick Ernst mit dem 22:16 (48.) und Stefan Rebmann mit dem 24:18 (53.) bestätigten die Sechs-Tore-Führung, die Samuel Niebusch gar auf sieben Treffer ausbaute und nach gut 55 Minuten für die Vorentscheidung sorgte. Den Schlusspunkt setzte Kapitän Paul Sitter mit seinem Treffer zum verdienten 28:22-Endstand.

Der TSV, der nun eine Woche spielfrei hat, bevor es zum nächsten noch unbesiegten Gegner nach Herrenberg geht, kann auf der Leistung vom vergangenen Wochenende in den kommenden Trainingseinheiten definitiv aufbauen. Dabei darf zudem nicht vergessen werden, dass die Mannschaft von TSV-Coach Martin Hoss derzeit zahlreiche Ausfälle zu kompensieren hat, was an diesem Samstag erneut mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung gelungen ist. Die kommenden zwei Trainingswochen stellen dabei Möglichkeiten zur Regeneration und geben dem Schönaicher Trainer Anlass zur Hoffnung, dass bis zum nächsten Auftritt seiner Mannschaft, der ein oder andere verletzte und angeschlagene Spieler wieder zu Verfügung stehen wird.

Es spielten: Ralf Hoffstadt, Marius Liegert, Leopold Schmidt (alle Tor), Pascal Block (1), Paul Sitter (3), Michael Entzminger (3), Cedric Donie (3), Patrick Ernst (2), Samuel Niebusch (1), Sven Bayer (5), Stefan Rebmann (1), Volkan Atalay (7), Julian Wendlandt (2)

Kommentare sind geschlossen.