TSV Schönaich verliert deutlich in Großengstingen – Pokal-Highlight am Dienstag steht bevor

Die Erste Mannschaft des TSV Schönaich bleibt auch im dritten Auswärtsspiel der laufenden Saison sieglos. Am vergangenen Sonntag unterlagen die Schönaicher klar mit 39:25 beim Landesligaabsteiger aus Großengstingen und konnten dabei in keinster Weise an den letzten Heimauftritt gegen Calw anknüpfen. Viel mehr war die Niederlage des TSV früh besiegelt und einzig die Höhe des Großengstinger Sieges schien noch fraglich. Dennoch bietet der Spielplan vorerst nicht allzuviel Zeit zur Aufarbeitung, denn binnen einer Woche stehen für den TSV drei Spiele auf dem Programm, deren der Auftritt in Großengstingen lediglich den Auftakt machte.

Der Start in die Partie verlief ausgeglichen. Zwischen verletzungsbedingt stark dezimierten Schönaichern und auf Fehler der umformierten TSV-Mannschaft lauernden Gastgebern konnte sich bis zum 8:8 durch Volkan Atalay nach einer guten Viertelstunde keines der beiden Teams absetzen. Die Gastgeber wirkten nun jedoch wacher und schienen vor prall gefüllten Zuschauerrängen mit jeder gespielten Minute etwas mehr die Oberhand zu bekommen. Der TSV hielt dagegen und konnte das Spiel bis zur 22. Minute durch Treffer von Sven Bayer und Pascal Mezger (2), der durch sein gutes Eins-gegen-eins auf insgesamt vier Treffer kam, zwar ausgeglichen gestalten, doch ereignete sich nach dem 11:11-Ausgleich ein totaler Bruch im TSV-Spiel und die Gäste liefen reihenweise in schnelle Gegenstöße des TV Großengstingen. Es folgten zehn Minuten vor und zehn Minuten nach der Pause zum Vergessen, in denen leichtsinnige Ballverluste und TSV-Fehlwürfe gnadenlos bestraft wurden und die Gäste schlicht überrannt wurden. Erst nach 42 Minuten fand sich der TSV beim Stand von 30:17 für die Großengstinger wieder, was wenig Hoffnung auf eine Wende in der Schlussviertelstunde offen lassen sollte. Viel mehr stand für den TSV nun Schadensbegrenzung an und dafür zu sorgen, die Niederlage in Grenzen zu halten. Ohne Spannung trudelte die Partie somit bis zum 39:25-Endstand aus, der auch in der Höhe in Ordnung geht.

Es spielten: Ralf Hoffstadt, Marius Liegert (beide Tor), Pascal Block (2), Pascal Mezger (4), Michael Entzminger (1), Cedric Donie (1), Patrick Ernst (2), Samuel Niebusch (5), Christopher Kopp, Sven Bayer (2), Stefan Rebmann (3), Volkan Atalay (2), Julian Wendlandt (3)

Die Spieler von Coach Martin Hoss müssen sich nach der bislang schwächsten Saisonleistung schnell wieder sammeln, denn bereits am morgigen Dienstag (15. Oktober) ist die HSG Böblingen/Sindelfingen aus der Württembergliga zu Gast in der Schönaicher Sporthalle! Der ungünstig gelegene Termin steht dabei hinter der Tatsache, dass mit dem Derby gegen die Böblinger in jedem Fall ein Highlight für die junge Schönaicher Mannschaft vor der Tür steht. Zu den bereits sicheren Ausfällen von Julian Weck, Philipp Luburic und Paul Sitter kommt nun mit Christopher Kopp, der sich früh in Großengstingen am Knie verletzte, in jedem Fall ein weiterer Ausfall. Umso mehr braucht der TSV am Dienstagabend die Unterstützung der Schönaicher Anhängerschaft, um die HSG Böblingen/Sindelfingen in der ersten Pokalrunde ärgern zu können. Trotz ungewohnten Zeitpunktes in der Woche, hofft das Hoss-Team auf eine gut gefüllte Halle. Anpfiff ist um 20 Uhr!

Kommentare sind geschlossen.