Zweite Mannschaft kassiert erste Heimniederlage

Für die Zweite Mannschaft des TSV Schönaich gab es am vergangenen Samstag die erste Saisonniederlage in heimischen Gefilden. Gegen vor dem Tor abgezocktere Gäste aus Tübingen machten die Schönaicher erneut zu viele technische Fehler, um an diesem Wochenende die zwei Zähler wieder in der Schönaicher Sporthalle behalten zu können. Unter dem Strich steht somit eine deutliche 22:37-Niederlage, die den TSV jedoch nicht aus der Bahn werfen wird.

In einer guten Bezirksklassepartie erwischten die Gäste den besseren Start und zeigten sich bemüht, den Gastgebern früh davonzuziehen. Auf den 4:4-Ausgleichstreffer (9.) von David Schmidt folgte eine Phase, in der die Gäste deutlich spielbestimmend und zielstrebiger zu Werke gingen, was sich in einem 0:8-Lauf zu Gunsten der SG Tübingen auch prompt ergebnistechnisch niederschlagen sollte. Nach einer guten Viertelstunde waren die Schönaicher somit früh mit einer Hypothek belastet. Doch die Schönaicher wehrten sich. Dem Gästetreffer zum 8:15 (23.) folgten die Minuten vor der Pause, in denen die Gastgeber sich aufrappelten und durch Treffer von Pascal Mezger und Heiko Brodbeck (2) wieder auf 11:15 an die SG herankamen. Nach dem Wiederanpfiff verkürzte Pascal Mezger gar auf drei Treffer. Nun zogen jedoch die Gäste wieder das Tempo an und profitierten von der eigenen Abwehr, die die Schönaicher zu leichten Fehlern zwang und immer wieder schnell auf Angriff umschalten konnte. Nach 40 Minuten hatten sich die Tübinger wieder einen komfortablen 25:16-Vorsprung erspielt, den der TSV an diesem Samstag nicht im Stande sein sollte aufzuholen. Dem Spielstand entsprechend verlief die Schlussphase und allen Beteiligten wurde zunehmend klar, dass die Tübinger an diesem Samstag die abgezocktere Mannschaft gewesen waren und die klare Niederlage somit in Ordnung geht.

Nichtsdestotrotz ist der Endstand von 22:37 schnellstmöglich aus den Köpfen der Spieler zu bekommen, da bereits am kommenden Samstag das schwere Auswärtsspiel bei den mit 6:2 Punkten gestarteten Herrenbergern ansteht.
Nachdem die Mannschaft von Marina Opielka und Jochen Mezger ebenfalls gut in die neue Liga gestartet war, stehen somit nach fünf Partien 4:6 Zähler auf dem Punktkonto, was zu Platz sieben in der Tabelle führt und das Trainerteam in Ruhe weiterarbeiten und in die anstehenden Wochen blicken lässt, wenn die Schönaicher nach den nächsten Zählern greifen wollen.

Es spielten: Leopold Schmidt, Jochen Mächting (beide Tor), Pascal Mezger (8), Timo Haigis (1), Samuel Niebusch (1), David Schmidt (3), Andreas Kirchner (1), Markus Rebmann, Sascha Schranz, Heiko Brodbeck (3), Aaron Sturm, Hannes Fehrenbacher (1), Cedric Donie (4), Philipp Andermann

Kommentare sind geschlossen.