Zweite Mannschaft zahlt Lehrgeld in Nagold und kassiert erste Niederlage

Samuel Niebusch (in der Abwehr im Sprung) mit 7 Treffern bester TSV Schütze

Ohne Punkte ist die Zweite Mannschaft des TSV Schönaich am vergangenen Samstag Abend aus Nagold zurückgekehrt. Die Schönaicher Mannschaft muss sich dabei eingestehen, dass man zwar über 20 Minuten mit den Gastgebern auf Augenhöhe agierte, dann aber die Linie verlor und im Endeffekt eine deutliche 35:22-Niederlage wegzustecken hat, die nicht zwingend so hoch hätte ausfallen müssen.

Getragen von der Euphorie des Auftaktsieges aus der Vorwoche, hatte sich der TSV in Nagold vom Anpfiff weg viel vorgenommen. Insbesondere auf der Abwehr würde das Augenmerk liegen müssen, sollte der TSV Punkte aus Nagold entführen wollen, so viel war vor Anpfiff klar. In der Anfangsphase gelang dies auch durchaus gut und so konnten Treffer von David Schmidt und doppelt von Daniel Probst bis zum 3:3 einen offenen Schlagabtausch erwarten lassen. Das gegenseitige Abtasten unterbrachen die Gastgeber dann, die nun zunehmend aufs Tempo drückten und sich eine knappe Führung erspielen konnten. Die Schönaicher blieben jedoch ruhig und konzentriert und konterten das 8:6 der Gastgeber zum 8:8-Ausgleich nach knapp 20 Minuten durch Martin Hoss. Nun entstand jedoch ein Bruch im Schönaicher Spiel, die folgenden Minuten wurden gänzlich verschlafen und die TSV-Akteure wirkten müde und bekamen die Gegner im Defensivverbund nicht mehr zu fassen. Ein 9:2-Lauf bis zum Pausenpfiff war die Folge und stellte die Weichen zu Gunsten des ersten Nagolder Heimsiegs der noch jungen Saison. Sonit ging es für den TSV mit einem plötzlichen und deutlichen 17:10-Rückstand in die Kabinen, obwohl die Schönaicher 20 Minuten lang kein schlechtes Auswärtsspiel gemacht hatten.
Nach dem Seitenwechsel sollte den Schönaichern die Hypothek aus den Schlussminuten der Anfangshälfte dann anzusehen sein. Zwar stemmten sich die Schönaicher gegen die Niederlage und zeigten durchaus den Willen, den Weg zurück in die Partie zu finden, doch spielten die Gastgeber ihre Führung nun clever aus und agierten sicherer gegen eine junge TSV-Mannschaft, für die es mit zunehmender Spieldauer vor allem darum ging, die Niederlage im Rahmen zu halten. Zu leichte Gegentreffer über den Mittelblock schraubten das Ergebnis in dieser Phase unnötig in die Höhe, während in den eigenen Offensivaktionen zu viele Bälle leichtfertig hergeschenkt wurden. Ein TSV-Treffer zog meistens zwei Nagolder Torerfolge nach sich, wodurch die Führung für die Gastgeber weiter anwuchs und spätestens beim 30:16, zehn Minuten vor dem Ende, die Partie entschieden war. Den letzten TSV-Treffer erzielte schließlich Samuel Niebusch, der mit insgesamt sieben Treffern beste TSV-Schütze. Im Endeffekt zeigte die Anzeigetafel jedoch ein deutliches und verdientes 35:22 für den VFL Nagold, das jedoch etwas zu hoch ausfällt, ruft man sich das gute und ausgeglichene Anfangsdrittel in Erinnerung.

Alles in allem gilt für den TSV nun in erster Linie, das deutliche Ergebnis so schnell wie möglich aus den Köpfen zu bekommen und jene Köpfe mit Blick auf die anstehenden Aufgaben wieder aufzurichten. Bereits am kommenden Samstag steht das zweite Heimspiel der Saison auf dem Plan; dann ist die SG HCL 2 aus Calw zu Gast in der Schönaicher Sporthalle und der TSV kann die Auswärtspartie in Nagold vergessen machen.

Es spielten: Leopold Schmidt, Jochen Mächting (beide Tor), Daniel Probst (3), Timo Haigis (3), Samuel Niebusch (7), David Schmidt (2), Andi Kirchner (1), Markus Rebmann, Martin Hoss (3), Nick Gärtner, Hannes Fehrenbacher (3), Cedric Donie, Fabian Sporn, Philipp Andermann

Foto : Samuel Niebusch (in der Abwehr im Sprung) mit 7 Treffern bester TSV Schütze

Kommentare sind geschlossen.