TSV-Teams müssen auswärts Ausfälle von Leistungsträgern kompensieren

TSV Männer 1-Coach Martin Hoss muss vor Hinrunden-Abschluss zu alternativen Lösungsansätzen greifen

Zum letzten Mal im Kalenderjahr 2019 werden an diesem Samstag alle Aktiven-TSV-Teams im Einsatz sein. Gleich dreimal geht es in fremde Hallen, was sowohl für die Zweite Mannschaft als auch für die Erste Mannschaft einen neuen Anlauf in Richtung des ersten Saisonauswärtssieges bedeutet. Die Aufgaben haben es dabei in allen Fällen in sich…

Den Beginn macht am Samstag die Frauenmannschaft mit ihrem Auswärtsspiel bei der Spvgg Mössingen 2, die bislang einen Zähler weniger geholt hat als der TSV Schönaich. Die Schönaicherinnen rangieren nach sieben Spieltagen auf Platz 3, während Mössingen eine Position dahinter lauert und somit bei einem Heimsieg über die Mannschaft von André Niebusch und Rüdiger Probst an den Schönaicherinnen vorbei ziehen könnte. Dies zu verhindern muss das Ziel für den TSV sein, dessen Trainerduo im Angesichte der dabei zu verkraftenden Ausfälle ins Stirnrunzeln kommt. Neben Sarah Mezger schmerzt die Schönaicherinnen der Ausfall von Nathalie Krauß, die beide in dieser Saison schon für die nötige Durchschlagskraft aus dem Rückraum gesorgt haben. Nur als Team, das gemeinsam die Ausfälle kompensiert, wird die TSV-Auswahl hierbei an die Leistungen aus der Frühphase der Saison anknüpfen und wichtige Zähler im Verfolgerduell holen können. Anpfiff in der Mössinger Steinlachhalle ist um 14:10!

Die Auswärtsfahrt nach Mössingen könnte sich für TSV-Anhänger an diesem Wochenende gleich doppelt lohnen. Unmittelbar nach der Partie der TSV-Frauen ist auch die Zweite Männermannschaft des TSV Schönaich bei Mössingen 2 zu Gast. Ziel bei den Schönaichern ist hier ganz klar eine Trendwende. Nach zuletzt fünf teilweise deutlichen Negativerlebnissen am Stück wollen die Schönaicher am Samstag die vergangenen Partien hinter sich lassen und mit möglichst freiem Kopf an die schwere Auswärtsaufgabe in Mössingen herangehen. Mit einem Sieg könnte sich der TSV etwas Luft im Abstiegskampf verschaffen, was vor den direkten Duellen mit den Tabellennachbarn im Dezember sicherlich kein allzugroßer Fehler wäre. Anpfiff ist um 16 Uhr, ebenfalls in der Goethestraße (Steinlachhalle) in Mössingen.

Eine halbe Autostunde entfernt steigt am Abend dann die für den weiteren Saisonverlauf eminent wichtige Partie der Ersten TSV-Mannschaft gegen die SG Nebringen/Reusten. Zur Ausgangslage vor dem Spiel: Der TSV steht in der Tabelle drei Plätze und drei Punkte vor den Gastgebern, die aktuell den letzten Rang in der Bezirksligatabelle belegen. Für die solide in die Saison gestarteten Schönaicher hatten die letzten Wochen einen deutlichen Abwärtstrend bedeutet, der nicht zuletzt mit zahlreichen Ausfällen begründet werden kann. Einen neuen Höhepunkt erreichte die Verletztenmisere am vergangenen Wochenede, nach welchem TSV-Coach Martin Hoss an diesem Spieltag zwei weitere Akteure nicht zur Verfügung stehen werden. So fehlen den Schönaichern in Nebringen neben Christopher Kopp, Julian Weck und Dominik Block auch noch Sven Bayer und Volkan Atalay. Einen Hoffnungsschimmer stellt dagegen die Rückkehr von Rückraumspieler Michael Kovacev dar, mit dem es für den TSV in der letzten Begegnung des Jahres 2019 in erster Linie um die zwei Zähler gehen wird, die den Schönaichern einen etwas ruhigeren Dezember bescheren würden. Anpfiff der Partie ist um 20 Uhr in der Schollerstraße in Gäufelden-Nebringen.

Der TSV hofft in Mössingen wie in Nebringen auf zahlreiche und lautstarke Unterstützung seiner Anhänger, mit denen die TSV-Teams gemeinsam zum Start in den Dezember eine Absage an die Auswärtsschwächen der bisherigen Saison erteilen wollen.

Kommentare sind geschlossen.