TSV-Frauen verpassen Big Points im Aufstiegsrennen

Die Schönaicher Abwehr konnte dem Ehninger Angriff nicht stand halten

Einen Rückschlag im Kampf um den Aufstieg aus der Kreisliga musste die TSV-Frauenmannschaft um ihr Trainergespann André Niebusch und Rüdiger Probst am vergangenen Samstag hinnehmen. Mit 18:22 unterlagen die Schönaicherinnen dem TSV Ehningen verdientermaßen, da die Gäste weniger technische Fehler produzierten und als reiferes zweier guter Teams auftraten. Für den TSV Schönaich geht somit eine Hinrunde zu Ende, in der die Schönaicherinnen oft überzeugen konnten und mit Recht unter den Top 4 der Liga überwintern werden.

Der Start in die Partie verlief ausgeglichen. Über ein 3:3 nach gut zehn gespielten Minuten hielten die Gastgeberinnen den Anschluss bis zum 5:6-Treffer durch Juliana Probst (16.), bevor die Gäste aus Ehningen das Tempo anzogen und die sich häufenden Ungenauigkeiten auf Schönaicher Seite gnadenlos auszunutzen begannen. Sechs Ehninger Treffer in Folge führten zum 5:12-Zwischenstand, ehe Juliana Probst knapp 15 Torlos-Minuten der Schönaicherinnen mit dem Treffer zum 6:12-Pausenstand beendete. Nach dem Seitenwechsel wirkten die Heimspielerinnen wacher und zeigten, dass sie sich für die zweiten 30 Minuten etwas vorgenommen hatten. Ein 4:1-Lauf direkt nach Wiederanpfiff sollte die Gastgeberinnen auch prompt wieder in die vielzitierte Schlagdistanz bringen; Melissa Sporn stellte nach 41 Minuten mit einem sehenswerten Heber gar auf 13:15. Kaum wieder an die Ehningerinnen herangerückt, reagierten nun die Gäste und schlugen mit drei Treffern in Folge zurück, was das Niebusch/Probst-Team nach guter Moral erneut zurückwerfen sollte. Nun ließen die Gäste nichts mehr anbrennen und verwalteten die Führung bis zum Schluss, ohne dass sich ein weiteres Aufbäumen auf TSV-Seite bemerkbar machen konnte. Die erfolgreichsten TSV-Schützinnen Melanie Russ (insgesamt 6) und Juliana Probst (4) besorgten auch die letzten beiden Torerfolge für die Schönaicherinnen, was jedoch an diesem Abend nicht genügen sollte und eine unter dem Strich nicht unverdiente 18:22-Heimniederlage nicht mehr retten konnte.

Es spielten: Ellen Rieger, Daniela Kühn (beide Tor), Melanie Russ (6), Josipa Pilic, Melissa Sporn (2), Alicia Gorse (3), Nathalie Krauß (2), Juliana Probst (4), Anna-Maria Wichert, Annemarie Horak, Nadine Kreuzer, Yvonne Frank (1)

Kommentare sind geschlossen.