Spielbericht C-Jugend vom 11.01.2020

Beim ersten Spiel im neuen Jahr gegen die HSG Schönbuch 2 lief die C-Jugend erstmals in ihren neuen schwarzen Trikots auf. Leider musste die Mannschaft den Ausfall des starken Torhüters Apostolos verkraften, für den Noah einsprang und seine Sache gut machte. Allerdings fehlte Noah dafür als Feldspieler, was sich noch negativer bemerkbar machte, weil auch Tarek kurzfristig verletzt passen musste. Trotz der neuen Trikots verfiel das Team zunächst in altbekannte Muster und verschlief fast schon traditionell die ersten Spielminuten. Konnte Philipp zwischenzeitlich noch auf 1:2 verkürzen, hieß es nach noch nicht einmal sechs Minuten 1:6. Den Zuschauern schwante bereits Böses, aber langsam besann sich die Mannschaft auf ihre Stärken und angeführt von Luke und Philipp, die in dieser Phase jeweils 3 Treffer erzielten, gelang sogar in der 15. Minute die Führung mit 10:9. Toll anzusehen war in dieser Phase zudem, dass es tatsächlich schöne Spielzüge gab und es Luke auch immer wieder schaffte, die Kreisspieler in Szene zu setzen.

Hervorzuheben ist auch die zeitweise hervorragende Abwehrarbeit des gesamten Teams. Positiv machte sich hierbei die Umstellung des Trainerteams auf eine 5:1-Deckung bemerkbar, wodurch Adrian als vorgezogener Spieler ein ums andere Mal den Spielaufbau des Gegners durch Ballgewinne unterband und in den Tempogegenstößen selbst 2 Treffer erzielen konnte. Dzan zeigte zudem seine Wurfgewalt aus dem Rückraum und erzielte ebenfalls einen Treffer. Und auch Emil, der in der Anfangsphase auf Außen gegen einen körperlich überlegenen Spieler – auch durch fehlende Unterstützung der Mitspieler – seine Probleme hatte, bekam den Spieler immer besser in den Griff. Allerdings schlich sich nun vor allem im Angriff Unkonzentriertheit ein, und hinten hatte man Pech, als Noah ein Ball, der zunächst an den Pfosten ging, an den Rücken prallte und im Tor landete. Ebenso trudelte ein Ball, den Noah zunächst stark hielt, noch über die Linie. So ging es letztendlich nach 3 Toren von Dzan und 2 Toren von Luke mit einem 15:19 in die Pause.

Nach der Pause ging das Torewerfen auf beiden Seiten weiter. Unsere Jungs liefen ständig einem kleinen Rückstand hinterher und wenn sich vorne die Chance bot, den Rückstand noch weiter zu verkürzen, gelang kein Tor und man kassierte dafür im Gegenzug einen weiteren Treffer. Hatte man in der ersten Halbzeit hinten Pech, so fehlte in der Mitte der zweiten Halbzeit vorne das Glück. Alexander scheiterte von außen mit einem tollen Heber am Pfosten und 2 glasklare Siebenmeter für unser Team (als sogar schon die gegnerischen Spieler aufhörten, weiterzuspielen) wurden vom sonst guten Schiedsrichter nicht gegeben. Zudem wurden Philipp 2 direkt verwandelte Freiwürfe zurückgepfiffen. Jeder, der schon einmal selbst einen Mannschaftssport betrieben hat, weiß, dass dies vor allem psychologisch gesehen negative Auswirkungen hat. So konnte die HSG Schönbuch binnen weniger Minuten auf 21:29 davon ziehen. Ein Zwischenspurt, von dem sich unsere Mannschaft nicht mehr erholte und so am Ende mit 26:32 verlor.

Unter dem Strich betrachtet, eine unnötige Niederlage, weil für unser Team wesentlich mehr drin gewesen wäre. Allerdings muss auch erwähnt werden, dass das Spiel der HSG Schönbuch insgesamt flüssiger aussah und vor allem im Angriffsspiel alle Spieler ständig in Bewegung waren (da die HSG 1 an diesem Spieltag spielfrei hatte, waren auch Spieler dabei, die schon in der 1. Mannschaft eingesetzt wurden). Zudem hielten sie über fast die gesamte Spielzeit ihre Positionen und wurden selten hektisch. Bei allem Lob für unser Team sind es diese Dinge, die es noch zu verbessern gilt. Außer dem ballführenden Spieler bewegt sich kaum einer, so dass es wenige Anspielstationen gibt. Zudem rücken mit zunehmender Spieldauer die Spieler auf den Halbpositionen immer weiter zum Mittelspieler, so dass sie sich selbst den Raum immer noch enger machen. Dies führt dann dazu, dass auch keiner der Rückraumspieler mehr die Möglichkeit hat, einfach mal alleine durchzugehen, da sich nicht nur die eigenen Spieler in der Mitte tummeln, sondern auch noch 3 Gegenspieler. In der Folge kommen dann unvorbereitete und auch unnötige Würfe aus großer Entfernung, die selten zu einem Torerfolg führen. Von der HSG Schönbuch konnte man auf jeden Fall abschauen, dass man auch in der C-Jugend die Außenspieler durchaus ins Spiel mit einbeziehen kann, was bei uns leider viel zu selten vorkommt. Positiv in die nächsten Spiele mitnehmen kann die Mannschaft auf jeden Fall, dass sie in einigen Phasen des Spiels hinten und vorne sehr gute Ansätze zeigte, die es auszubauen gilt und die dann auch wieder zu Siegen führen. Auf jeden Fall gab es in diesem Spiel eine deutliche Leistungssteigerung im Vergleich zu den letzten Spielen des alten Jahres.

Es spielten Luke (9 Tore), Dzan (8 Tore), Philipp (6 Tore), Adrian (2 Tore), Arianit (1 Tor), Alexander, Emil, Finn, Marko und Noah im Tor

Kommentare sind geschlossen.