TSV-Frauen müssen sich in Ehningen geschlagen geben

Den Ausfall von Juliana Probst gilt es für das Team in den kommenden Wochen zu kompensieren.

Gleich zwei bittere Pillen musste die Schönaicher Frauenmannschaft am vergangenen Samstagabend in Ehningen schlucken. Neben der 21:26-Auswärtsniederlage beim Tabellennachbarn bereitet dem Trainderduo um André Niebusch und Rüdiger Probst auch die Verletzung der TSV-Toptorschützin Juliana Probst Kopfzerbrechen, deren Ausfall es in den kommenden Wochen zu kompensieren gilt.

Dabei verlief der Start in die Partie durchaus nach Plan. Wie bereits im Hinspiel legten die TSV-Frauen in der Anfangsphase ein gutes Tempo vor, das die Gastgeberinnen zunächst überraschte. Jeweils zwei Treffer von Geburtstagskind Melanie Russ und Juliana Probst ließen den TSV mit 4:0 in Front gehen, ehe die Gastgeberinnen bereits nach knapp fünf Spielminuten zur Auszeit griffen und es den Ehningerinnen gelang, auf 2:4 zu verkürzen. Die nun erfolgte, bereits erwähnte Verletzung führte vorerst nicht zu einem Leistungseinbruch bei den Schönaicherinnen, die ihrer Linie treu blieben und durch Monika Ragusa und Nadine Kreuzer den alten Abstand wiederherstellten. In dieser Phase legten die Ehningerinnen jedoch spielerisch zu und kämpften sich zum 7:7-Ausgleich (18.), ehe der TSV beim 9:8 (23.) erstmals ins Hintertreffen geriet und die beiden Teams mit einer 12:10-Pausenführung für den Heim-TSV die Seiten wechselten. Nach Wiederanpfiff zunächst dasselbe Bild wie am Anfang: Die Schönaicherinnen mit dem besseren Start und dem Ausgleich zum 12:12 (35.). Nun zeigten jedoch die Ehningerinnen ihre Klasse und bereiteten den Gästen Schwierigkeiten, die das Niebusch/Probst-Team nicht mehr bereit sein sollte auszubügeln. Über den letzten Einstand beim 13:13 entwickelte sich eine Partie, die die Gastgeberinnen zunehmend souverän angingen, durch einen 5:0-Lauf auf 18:13 davonziehen ließ und die Ehningerinnen somit einen Vorsprung innehatten, den sie nicht mehr hergeben sollten. Der letzte Treffer der Partie gelang Alicia Gorse mit dem 21:26, was jedoch im Endeffekt als Ergebniskosmetik verbucht werden kann und den Sieg der Ehningerinnen nicht mehr gefährden sollte.

Für die TSV-Frauen bedeutet das, dass der Aufstieg zunächst in weite Ferne gerückt ist und die in der kommenden Woche spielfreien Schönaicherinnen etwas Zeit zur Regeneration und Vorbereitung auf den Saisonendspurt bekommen werden.

Es spielten: Ellen Rieger (im Tor), Melanie Russ (5), Sarah Mezger (1), Melissa Sporn, Josipa Pilic, Monika Ragusa (4), Alicia Gorse (4), Nathalie Krauß (4), Juliana Probst (2), Annemarie Horak, Nadine Kreuzer (1)

Kommentare sind geschlossen.