TSV kann weiter auf Heimstärke bauen

TSV um wiedergenesenen Kreisläufer Sven Bayer (24) feiert nach beeindruckender zweiter Hälfte gegen SpVgg Renningen fünften Saisonheimsieg

Beim TSV Schönaich herrscht weiterhin eine merkwürdige Diskrepanz zwischen Heim- und Auswärtsauftritten vor. Konnten auswärts bislang immer noch keine Punkte gesammelt werden, so gelangen den Schönaichern vor ihren Heimfans in sechs Spielen fünf Siege. Die beeindruckende Heimbilanz konnte dabei am jüngsten Samstag Abend gegen das Spitzenteam aus Renningen weiter ausgebaut werden, wobei es der Mannschaft von Martin Hoss im zweiten Durchgang gelang, die Renninger mit den eigenen Waffen niederzuringen. Über ein hohes Grundtempo und eine ebenso hohe mannschaftliche Geschlossenheit konnten die Schönaicher über die Gäste aus Renningen mit 32:30 triumphieren und für deren dritte Saisonniederlage sorgen.

Der Start in die Partie verlief unaufgeregt und der tabellarische Favorit aus Renningen versuchte bereits früh die Weichen auf Auswärtssieg zu stellen. So entwickelte sich ein konstantes Drei-Tore-Polster, das für die Renninger nach 10 gespielten Minuten (2:5) ebenso Bestand haben sollte wie nach 20 (7:10). Kurze Zeit lagen die Gäste gar mit vier Toren in Front, doch zwei Siebenmetertreffer sollten bis zum Pausenpfiff den 10:12-Anschluss für die Gastgeber aus Schönaich herstellen. Nach dem Seitenwechsel nahm das handballerische Niveau zu und ein offener Schlagabtausch bahnte sich den Weg. Mit den lautstarken TSV-Fans und dem nötigen Spielglück im Rücken fanden die Schönaicher besser in den zweiten Durchgang und glichen zunächst zum 15:15 aus, ehe Philipp Luburic ab dem Stand von 17:17 dreimal in Folge für den TSV treffen und die Gastgeber erstmals mit 20:18 in Fühung bringen konnte. Die Partie leistete sich weiterhin keine Verschnaufpause, doch der TSV zeigte sich nun vor dem gegnerischen Tor abgezockter. Über das 24:21 durch Volkan Atalay erhöhte sich die TSV-Führung gar auf 25:21 (46.) durch Michael Entzminger. Auch neun Minuten vor dem Ende lagen die Schönaicher weiterhin mit vier Treffern in Front, ehe die Gäste wieder aufholten und zwei Minuten vor dem Schlusspfiff auf 31:30 verkürzen konnten. Doch der TSV behielt die Nerven, wehrte die gegnerische Chance zum Ausgleich ab und spielte den letzten Angriff der Partie clever bis zum letzten Pass aus, den Volkan Atalay sehenswert per Heber zum 32:30-Endstand vollenden konnte. Somit konnte der TSV den spektakulären zweiten Durchgang mit 22:18 für sich entscheiden und verschafft sich mit zwei Big Points etwas Luft im Kampf um den Klassenerhalt, da die Konkurrenten größtenteils keine Zähler einfahren konnten. TSV-Coach Hoss hofft derweil, dass sein Team den Schwung aus Halbzeit zwei mit nach Calw nehmen kann, wo in der kommenden Woche das Duell mit den punktgleichen Tabellennachbarn bevorsteht.

Es spielten: Ralf Hoffstadt, Marius Liegert, Leopold Schmidt (alle Tor), Pascal Block (1), Paul Sitter (4), Pascal Mezger, Michael Entzminger (4), Dominik Block (2), Patrick Ernst, Samuel Niebusch, Martin Hoss, Philipp Luburic (10), Sven Bayer (2), Volkan Atalay (9)

Kommentare sind geschlossen.