Auswärtsfluch bleibt TSV auch in Calw treu

TSV-Spieler müssen nach deutlicher Auswärtsniederlage die Köpfe schnell wieder aufrichten und nach vorn schauen

Zum Start in den Februar ging es für die Erste Mannschaft des TSV Schönaich nach Calw. Trotz der schwerwiegenden Ausfälle von Philipp Luburic, Paul Sitter und Michael Entzminger hatten sich die Schönaicher viel vorgenommen, fanden nach anfänglichen Schwächen besser in die Partie, gingen sogar mit einer knappen 14:13-Pausenführung in die Kabine, verloren jedoch nach dem Seitenwechsel komplett ihre Linie und wurden von den Gastgebern für zu leichte Ballverluste im eigenen Angriffsspiel eiskalt abgestraft. Letztendlich steht eine deutliche 35:27-Niederlage, die beim TSV betretene Mienen zurücklässt und unter der Überschrift „Auswärtsmisere“ ein weiteres Kapitel hinzufügt.

Den besseren Start in die Partie erwischten die Calwer Gastgeber, die in der Anfangsphase zielstrebiger agierten und schnell auf 5:3 stellten (13.). Der TSV hielt insbesondere durch Treffer über die linke Außenposition dagegen, wo Rückkehrer Julian Weck nach überstandener Knöchelverletzung vor allem im ersten Durchgang ein bemerkenswertes Comeback zeigte und den Schönaicher Ausgleich zum 6:6 sowie die erste TSV-Führung zum 6:7 (20.) markierte. Bis zum Halbzeitpfiff gestaltete sich die Partie weiterhin eng mit leichten Vorteilen für die Schönaicher, etwa als Dominik Block den TSV durch zwei Torerfolge mit 12:14 in Führung warf, ehe die Gastgeber noch vor der Pause den Anschlusstreffer zum 13:14 erzielen konnten. Während der TSV sich bei der Chancenverwertung überdurchschnittlich effektiv gezeigt hatte, war es defensiv einzig dem starken Ralf Hoffstadt und dem stabilen Calwer Torgehäuse zu verdanken, dass die Gäste bei einer knappen Halbzeitführung die Seiten wechseln durften.
Nach Wiederanpfiff stellten die Calwer jedoch um und agierten in der Abwehr offensiver, was den TSV sichtlich aus dem Konzept brachte. Nach letztmaliger TSV-Führung (15:16, 33.) gelangen den Calwern vier Treffer in Folge zum 19:16 (36.), ehe die erste TSV-Auszeit auf dem Tisch lag. Die Schönaicher fanden zwar mit dem 22:21 wieder Anschluss und versuchten das erhöhte Calwer Tempo mitzugehen, wurden dabei jedoch immer hektischer und für weitere Unkonzentriertheiten erneut bestraft. Ein 5:0-Lauf der Gastgeber sollte beim 27:21 (45.) die Weichen auf die nächste Auswärtsniederlage stellen, denn der TSV lag schon bald deutlich zurück (32:22, 49.). Rund zehn Minuten vor dem Ende sollte der Calwer Heimsieg besiegelt sein, während der TSV lediglich noch etwas Schadensbegrenzung betreiben konnte und die letztendliche 35:27-Niederlage insbesondere aus der Phase zwischen der 40. und der 50. resultieren sollte. Für die Schönaicher bleibt in der kommenden Trainingswoche nichts anderes übrig, als die Köpfe schnell wieder aufzurichten und sich auf das anstehende Heimspiel gegen die formstarken Gäste vom Landesligaabsteiger aus Großengstingen vorzubereiten; dann wieder in der Schönaicher Sporthalle, wo für den TSV erst eine Niederlage zu Buche steht.

Es spielten: Ralf Hoffstadt, Marius Liegert (beide Tor), Pascal Block (3), Pascal Mezger, Cedric Donie (1), Dominik Block (2), Patrick Ernst, Michael Kovacev (4), Samuel Niebusch, Julian Weck (8), Martin Hoss, Sven Bayer (6), Stefan Rebmann (2), Volkan Atalay (1)

Kommentare sind geschlossen.