Heimspieltag im Zeichen des Duells Schönaich vs. Herrenberg – Erste Mannschaft empfängt den Spitzenreiter

Am samstäglichen Abend sind in der Schönaicher Sporthalle die beiden Männerteams des TSV Schönaich im Einsatz. Sowohl die Zweite Mannschaft als auch die Erste Mannschaft empfangen Teams aus Herrenberg. Die TSV-Frauen haben dagegen in dieser Woche spielfrei und können die Spiele der Konkurrenz entspannt verfolgen.

Den Anfang macht um 18 Uhr die Zweite Mannschaft. Gegen die SG H2Ku 3 aus Herrenberg ist das Team von Marina Opielka und Jochen Mezger zwar Außenseiter, kann jedoch vor dem Rückspiel angesichts der guten Leistung und einer nur knappen Auswärtsniederlage im Hinspiel durchaus Optimismus schöpfen. Der TSV steht sechs Spieltage vor dem Saisonende nach wie vor auf dem vorletzten Tabellenrang der Bezirksklasse und hat weiterhin drei Zähler Vorsprung vor der Zweiten Mannschaft aus Calw. Im Falle eines Sieges könnte man mit dem SKV Rutesheim gleichziehen und Selbstvertrauen vor dem Saisonendspurt tanken.

Im Anschluss an die Zweite Mannschaft empfängt die Erste Mannschaft des TSV Schönaich die Zweite Mannschaft der Herrenberger SG H2Ku zum Bezirksliga-Duell. Die Gäste gehen dabei als klarer Favorit ins Duell mit den Schönaichern. Während die Herrenberger bis zum letzten Wochenende als ungeschlagene Spitzenreiter einsame Kreise auf dem ersten Rang der Bezirksligatabelle gezogen hatten, steht das Gästeteam vor dem Duell beim TSV plötzlich unter Druck, da der Vorsprung auf Tabellenrang 2 nur noch zwei Zähler beträgt, nachdem die Herrenberger vergangene Woche in Nebringen überraschend die erste Saisonniederlage wegstecken mussten. Für die Schönaicher ist somit klar, dass die Herrenberger nicht unschlagbar sind und man gerade in der heimischen Sporthalle erst einmal geschlagen werden muss. In der laufenden Spielzeit ist das erst einem Team geglückt, während die Schönaicher ansonsten sechs Heimsiege vorzuweisen haben. Trotz weiterhin anhaltender gravierender Personalsorgen, die den Schönaicher Coach Martin Hoss plagen, wollen die Gastgeber sich dementsprechend bestmöglich verkaufen und haben außer der starken 12:2-Heimbilanz nichts zu verlieren. Anpfiff ist um 20 Uhr!

Beide TSV-Teams gehen voller Vorfreude in die letzten Saisonwochen und freuen sich auf ihre Heimduelle mit den Herrenberger Teams. Sofern es gelingt, den Funken vom Feld auf die Tribüne überspringen zu lassen, sollten Punkte für beide Teams keinesfalls auszuschließen sein und spannende Duelle erwartet werden.

Kommentare sind geschlossen.