Personalsorgen bleiben TSV auch in Tübingen erhalten

Trotz Personalsorgen wollen alle TSV-Teams Auswärtspunkte erspielen

Am Samstag steht für alle drei Aktiven-Teams der große Auswärtsspieltag in Tübingen an. So trifft ab 16 Uhr zuerst die Frauenmannschaft auf die SG Tübingen 2, ehe im Zweistundenrhythmus auch die Duelle der beiden männlichen Zweiten Mannschaften und um 20 Uhr das Aufeinandertreffen der Ersten Mannschaften der SG Tübingen und des TSV Schönaich angepfiffen werden. Für alle drei TSV-Auswahlen stehen hierbei schwere Aufgaben bevor, was zum einen mit den Gegnern zu tun hat, zum anderen aber auch mit personellen Engpässen auf eigener Seite.

Den Auftakt am Auswärtsspieltag macht ab 16 Uhr die Schönaicher Frauenmannschaft. Gegen die SG Tübingen 2 konnte das Hinspiel in Schönaich souverän gewonnen werden, was jedoch für das Rückspiel nicht zu viel Selbstsicherheit geben sollte. Auf Schönaicher Seite muss der Ausfall des fast gesamten Rückraums kompensiert werden. Neben der verletzen Juliana Probst fallen auch Nathalie Krauß, Sarah Mezger, Monika Ragusa und Melissa Sporn aus die es alle zu ersetzen gilt. Nichtsdestotrotz sollten die Schönaicher Chancen auf einen Auswärtssieg angesichts der zuletzt gezeigten Form und der guten Stimmung im Team gegen den Tabellen-8. nicht allzu schlecht stehen. Zudem geht es für die Schönaicher Frauenmannschaft immer noch um ein Abschneiden unter den besten 3 der Liga, wozu jedoch weitere Siege benötigt werden. Damit könnte das Team von André Niebusch und Rüdiger Probst an diesem Wochenende bereits anfangen.

Im Anschluss empfängt die Zweite Mannschaft der SG Tübingen die selbige Auswahl des TSV Schönaich zum Bezirksklassenduell der Gegensätze. Währende die Tübinger auf Tabellenplatz 2 rangieren, kämpft die Schönaicher Mannschaft immer noch gegen den Abstieg und ist Zweitletzter. Für das junge und Aufsteigerteam, das im Saisonvorfeld einen personellen Umbruch wegstecken musste, war dabei von Beginn an klar, dass die erste Bezirksklassesaison keine leichte Aufgabe werden würde. Nicht zuletzt aufgrund der tabellarische Situation zählt daher jeder Punkt, um Selbstvertrauen zu tanken und sich für den Saisonschlusssprint in Stellung zu bringen. Den Grundstein hierfür könnte der TSV ab 18 Uhr mit einem Überraschungserfolg in Tübingen legen…

Das letzte Spiel des Tages bleibt den beiden Ersten Mannschaften der SG Tübingen und des TSV Schönaich vorbehalten. Beide Teams haben sich dabei vor dem letzten Saisondrittel noch nicht endgültig aus dem Abstiegskampf der Bezirksliga verabschiedet, wenngleich der in der Tabelle mit 12 Zählern (gegenüber Tübingen mit 9) besser dastehende TSV mit einem Auswärtssieg für eine weitere Bezirksligasaison planen könnte. Auf dem Weg zum Sieg in Tübingen müssen die Schönaicher jedoch zweierlei Hürden nehmen. Einerseits wartet der TSV immer noch auf seinen ersten Auswärtserfolg und steckt einzig aufgrund seiner fulminanten Heimstärke nicht tiefer im Abstiegskampf, andererseits muss Chefcoach Martin Hoss auf eine Vielzahl an Leistungsträgern verzichten, zu denen neben Kapitän Paul Sitter und Außenwaffe Philipp Luburic auch die flexibel einsetzbaren Pascal Mezger und Michael Kovacev zählen. Hinzu kommt der Langzeitausfall von Christopher Kopp. Dennoch gilt es für die Schönaicher, in Tübingen das Beste aus den Möglichkeiten zu machen, die zahlreichen Ausfälle als Mannschaft zu kompensieren und dem Auswärtsfluch trotz widriger Umstände ein Ende zu bereiten. Anpfiff ist um 20 Uhr.

Alle TSV-Teams spielen in Tübingen; alle TSV-Teams brauchen die Auswärtspunkte und alle TSV-Teams hoffen auf die Unterstützung der treuen Schönaicher Fans von der Tribüne der „Sporthalle des Landkreises“ in der Waldhörnlestraße in Tübingen.

Kommentare sind geschlossen.