TSV verpasst Sprung ins Tabellenmittelfeld

Pascal Block, fünffacher Torschütze bei Schönaicher Auswärtsniederlage in Tübingen

Auch nach dem Auswärtsspiel in Tübingen bleibt dem TSV die mit der Zeit ermüdende Diskussion um einen Auswärtsfluch erhalten. Das ersatzgeschwächte Team von Trainer Martin Hoss verlor das wichtige Auswärtsspiel bei der SG Tübingen am vergangenen Samstag mit 28:32 (13:18) und muss das vorläufige Aufatmen im Abstiegskampf zunächst vertagen. Über die komplette Spielzeit gesehen geht die Schönaicher Niederlage dabei in Ordnung, da die Gastgeber mit Ausnahme der Anfangsphase und der Schlussminuten die konzentriertere, geduldigere und cleverere Mannschaft gestellt hatten.

Die ersten Minuten des Bezirksligaduells sollten dem TSV gehören. Während im Angriff insbesondere das Zusammenspiel von Spielmacher Volkan Atalay mit Kreisläufer Sven Bayer von schnellen Torerfolgen gekrönt war, zwangen die Schönaicher die Gastgeber im eigenen Angriff in erster Linie zu Abschlüssen aus schlechten Winkeln und erkämpften sich eine 3:5-Gästeführung (10.). Die SG Tübingen hielt dagegen, stellte den Anschluss her und nutzte eine Schönaicher Unterzahl zur ersten Führung der Begegnung (6:5, 12.). Vorn büßten die Schönaicher nun gravierend an Durchschlagskraft ein und scheiterten immer häufiger am starken Tübinger Schlussmann, während die Tübinger zu leicht zum Torabschluss kamen und die Führung auf 9:5 (17.) ausbauen konnten. Die darauffolgende TSV-Auszeit zeigte zwar kurz Wirkung und brachte die Schönaicher durch Treffer von Pascal Block und Volkan Atalay wieder auf 9:7 (18.) heran, doch das Heimteam spielte weiterhin konzentriert und unaufgeregt, was den alten Abstand wieder herstellte und beim 14:9 (23.) erstmals eine Fünf-Tore-Führung entstehen ließ, welche auch beim Seitenwechsel (18:13) Bestand haben sollte.
Nach Wiederanpfiff kamen die Gastgeber besser aus der Kabine und drückten direkt aufs Tempo. Beim Stand von 22:14 (40.) schien die Partie gar schon vorentschieden, ehe Volkan Atalay und Michael Entzminger auf sechs Treffer verkürzten und die Tür für den TSV wieder etwas öffneten. Bei 26:20-Rückstand (50.) sollte auch die Schlussphase eingeläutet werden, in der TSV-Coach Martin Hoss mit dem siebten Feldspieler reagierte. Binnen zwei Minuten gelangen den Schönaichern drei Treffer durch Pascal Block, Dominik Block und Patrick Ernst, die mit dem 26:23 den Anschluss an die Tübinger wiederherstellten und den TSV kurz noch einmal hoffen ließen. Den Schönaichern sollte es jedoch nicht mehr gelingen zum Ausgleich zu kommen, da die Gastgeber clever agierten und die Führung gegen nun mehr riskierende Gäste souverän ins Ziel retteten. Den Schlusspunkt setzte kurz vor Abpfiff Samuel Niebusch mit dem letzten Treffer, der den Endstand von 28:32 aus Schönaicher Sicht besiegeln sollte.
Für den TSV, dem insbesondere in der Schlussphase klar geworden sein müsste, dass an diesem Samstag in Tübingen mehr möglich gewesen wäre, geht es in der kommenden Woche mit einem Heimspiel gegen Tabellenführer Herrenberg 2 weiter, bei dem die Schönaicher dann als klarer Außenseiter in die Partie gehen werden.

Es spielten: Ralf Hoffstadt, Marius Liegert (beide Tor), Pascal Block (5), Michael Entzminger (5), Cedric Donie, Dominik Block (3), Patrick Ernst (2), Timo Haigis, Samuel Niebusch (2), Julian Weck, Sven Bayer (2), Stefan Rebmann (1), Volkan Atalay (8)

Kommentare sind geschlossen.