Schönaich erlebt Altensteig-Déjà-vu im Auftaktspiel

Nach fast achtmonatiger Pflichtspielpause war der TSV Schönaich am vergangenen Samstag zum Auftakt in die „Corona-Saison“ beim TSV Altensteig 2 zu Gast. Beim Duell der beiden Teams, die bereits beim letztjährigen Saisonauftakt aufeinandergetroffen waren, war beiden Mannschaften die mangelnde Wettkampfpraxis zunächst anzumerken, ehe sich mit zunehmender Spieldauer eine enge und bis zum Abpfiff spannende Partie entwickelte. Während die Gastgeber in den Schlussminuten die coolere Mannschaft stellten und die zwei Punkte an Ort und Stelle behalten konnten, steht der TSV nach dem ersten Saisonspiel mit leeren Händen da und fühlt sich angesichts der Tatsache, dass ein Auswärtssieg mehr als nur im Bereich des Möglichen gelegen hatte, in Teilen an die Altensteig-Niederlage aus der Vorsaison erinnert. Erneut verlor das Team von Trainer Martin Hoss das Spiel nach langer Führung erst in den Schlussminuten mit 22:24 (14:12).

Der Start in die Partie verlief bei beiden Mannschaften erwartungsgemäß holprig. Nach jeweils einem schnellen Torerfolg häuften sich technische Fehler und Fehlwürfe auf beiden Seiten, ehe die Gastgeber schneller in den Rhythmus fanden und mit 4:1 in Front gingen (9.). Die Drei-Tore-Führung des Heim-TSV hatte bis zum 7:4 (15.) weiter Bestand, bevor defensiv die beste TSV-Phase im Spiel anbrach und ein 5:0-Lauf mit einigen sogenannten „einfachen Toren“ die Schönaicher durch Treffer von Sven Bayer (2), Pascal Mezger, Michael Entzminger und Volkan Atalay im Spiel ankommen ließ. Zur Pause hielten die Gäste ihren knappen Vorsprung, verpassten es jedoch trotz einiger guter Chancen diesen noch auszubauen und gingen mit einer 14:12-Führung in die Kabine. Entsprechend des Hygiene-Konzeptes ging es ohne einen Seitenwechsel in den zweiten Durchgang, den beide Teams mit deutlich mehr Schwung und Effektivität begannen. Bis zum 20:18 (44.) für die Schönaicher blieb der Rückstand der Altensteiger somit konstant, was die Gastgeber dazu veranlasste, die Schlussviertelstunde mit einer Auszeit einzuläuten. Diese hatte zur Folge, dass der Schönaicher Spielmacher Volkan Atalay deutlich früher verteidigt wurde und der Gast-TSV in der Offensive seine Linie zunehmend verlor. Der TSV Altensteig 2 ließ sich nicht vom knappen Rückstand beirren, blieb ruhig und fand meistens noch durch die individuelle Klasse eines der Rückraumspieler eine Lücke im Schönaicher Abwehrverbund. Bis zum 22:20 durch einen Schlagwurf von Volkan Atalay sah sechs Minuten vor dem Ende zwar vieles nach einem Auswärtserfolg für den TSV Schönaich aus, doch in der weiteren Folge gelang den Gästen kein Torerfolg mehr, während die Gastgeber in der Offensive deutlich abgebrühter und abwartender agierten. Der TSV Altensteig 2 triumphierte somit im Endeffekt nicht gänzlich unverdient mit 24:22, da es den Gastgebern in den entscheidenden Situationen gelang, die notwendige Konsequenz an den Tag zu legen, die den Schönaichern auf der anderen Seite sowohl in einigen Situationen der Schlussphase der ersten wie auch der zweiten Halbzeit nicht zuletzt im Torabschluss fehlte. Unter dem Strich steht somit wie im vergangenen Jahr eine vor allen Dingen unnötige Zwei-Tore-Niederlage beim TSV Altensteig 2.

Trotz der nicht eingefahrenen zwei Auswärtspunkte bleibt beim TSV die Erkenntnis, dass die Mannschaft in Altensteig über weite Strecken als solche funktioniert hat und in den kommenden Partien, die bis zur Weihnachtspause in enger Abfolge angesetzt sind, in der Lage sein dürfte, den erneuten Teil-Umbruch wegzustecken. Wenn am kommenden Samstagabend die SG Nebringen/Reusten in Schönaich zu Gast ist, soll diese Erkenntnis dann auch erstmals in Form von Punkten ihre Bestätigung erhalten.

Es spielten: Ralf Hoffstadt, Marius Liegert (beide Tor), Pascal Block (3), Pascal Mezger (4), Michael Entzminger (1), Daniel Probst, Patrick Ernst (1), Martin Hoss, Samuel Niebusch, Julian Weck, Philipp Luburic (3), Christopher Kopp, Sven Bayer (3), Volkan Atalay (7)

Kommentare sind geschlossen.