Handball-Jugend des TSV Schönaich ins Online-Training gestartet –Chance für Handball-Neueinsteiger (Alter: 12-15 Jahre)

Nach fünf Monaten ohne regelmäßiges Handball-Training ist die B-Jugend des TSV Schönaich am vergangenen Donnerstag wieder ins Training gestartet.

In einem Zoom-Meeting kam die Mannschaft mit den Trainern Leopold Schmidt und Marius Liegert nahezu vollzählig zusammen, um den Zeitplan der kommenden Wochen sowie die Saisonziele zu besprechen und langsam wieder das Training aufzunehmen. „Die Trainingsbeteiligung war direkt sehr erfreulich und man merkt den Jungs an, wie sehr sie das regelmäßige Zusammenkommen vermisst haben“, erinnert sich Leopold Schmidt an den Donnerstag. Um die Regelmäßigkeit wieder Einzug halten zu lassen, wird die Schönaicher B-Jugend mindestens bis Ostern gemeinsam im Online-Modus trainieren – zweimal die Woche, jeden Dienstag und Donnerstag von 19:15 bis 20:15. „Das Online-Training ist jetzt zunächst einmal dafür da, wieder in den Trainingsrhythmus zu kommen und körperliche Grundlagen zu legen. Das kann manchmal etwas zäh sein, doch wir versuchen das so locker wie möglich zu gestalten. Wie es danach weitergeht müssen wir sehen. Natürlich würden wir gerne bald in der Gruppe zusammenkommen und zumindest mit Pässen und Torwürfen wieder anfangen. Auch das Training im Freien ist da eine Option ab Mitte April. Aber erzwingen sollten wir es nicht. Die Gesundheit hat Priorität“, erklärt Trainer Marius Liegert.

Somit bleibt der genaue Zeitplan bis in den Sommer noch abzuwarten, das gemeinsame Home-Training ist aber das Mindeste, worauf im Notfall immer wieder zurückgegangen werden soll. Die Einteilung gestaltet sich dabei flexibel und konzentriert sich in erster Linie auf handballspezifische Koordinations-, Kräftigungs- und Stabilitäts-Übungen. Auch in taktischer Hinsicht versuchen die Trainer den Spielern, die im Alter zwischen 12 und 15 Jahren sind, Grundlagen mit auf den Weg zu geben, die sich im Online-Training durch Videos anschaulich vermitteln lassen. Trainer Leopold Schmidt fasst zusammen: „Im Vordergrund steht für uns jetzt erstmal, dass die Mannschaft sich regelmäßig sehen kann und wir langsam wieder in Bewegung kommen.Als Ziel haben wir das Bezirksliga-Quali-Turnier im Blick, das nach Möglichkeit um den Mai herum stattfinden soll. Das Turnier soll zur Standortbestimmung dienen und die Wartezeit bis zum nächsten Rundenstart im Herbst überbrücken.“ Auch einen weiteren Vorteil sehen die Trainer im vorerst übers Internet stattfindenden Training. „Vielleicht gibt es ja Jugendliche zwischen 12 und 15, die bislang damit gezögert haben, einmal im Handball-Training vorbeizuschauen. Ein Online-Schnuppertraining ist da vielleicht etwas bequemer und angenehmer, um sich das einfach mal anzuschauen. Zeit dürften derzeit auch die Meisten haben. Da wir jetzt wieder langsam mit dem körperlichen Grundlagentraining anfangen, ist es auch kein Problem, wenn man komplett neu im Handball ist.“

Sollte hier Interesse bestehen, lohnt es sich, einfach mal beim Handballverein anzuklopfen oder direkt bei den Trainern Leopold Schmidt und Marius Liegert nachzufragen. Der Link für das nächste Training ist dann schnell verschickt

Kommentare sind geschlossen.