Einmal Leonberg und zurück – TSV-Teams im Auswärts- und Heim-Einsatz

Für alle am Spielbetrieb gemeldeten TSV-Teams stehen am kommenden Samstag spannende und zugleich nicht unlösbare Aufgaben vor der Tür. In chronologischer Reihenfolge wollen zunächst die immer noch unbesiegten TSV-Frauen bei der SG Leonberg-Eltingen 2 ihre Tabellenführung verteidigen (13:30); dann folgt an selber Stelle die formstarke TSV-Erste von Martin Hoss (15:30), für die es darum geht, in der Spur zu bleiben und in der Tabelle weiter nach oben zu klettern. Ab 18 Uhr wechselt der Schauplatz dann in die Schönaicher Sporthalle, in welcher die Schönaicher B-Jugend gegen den TV Rottenburg erstmals vor heimischer Kulisse auflaufen darf und eine Rechnung aus dem Hinspiel zu begleichen hat. Den Abschluss eines abwechslungsreichen Handballsamstags macht diesmal die Zweite Mannschaft des TSV, die im Keller-Krimi gegen den SV Magstadt 2 echte Big Points einfahren möchte. Für alle Zuschauenden, die den TSV nachmittags in Leonberg oder am Abend zu Hause unterstützen wollen, gilt ab diesem Wochenende neben Maskenpflicht und den üblichen Pandemie-Vorkehrungen erstmals die 2G-Regelung. Was die TSV-Anhängerschaft am Wochenende sonst so erwartet? Wir werfen einen Blick in die Glaskugel…

Der Startschuss ins Handballwochenende ist den unangefochtenen Spitzenreiterinnen der Damen-Kreisliga A aus Schönaich vorbehalten. Nach dem überzeugenden Sieg im Nervenkrimi gegen die Verfolgerinnen der SG Aidlingen-Ehningen 2 am vergangenen Wochenende hat die Truppe von Rüdiger Probst nicht nur die Tabellenführung ausgebaut, sondern ist nun zudem die letzte verbliebene Mannschaft der Liga, gegen die kein anderes Team bislang etwas Zählbares mitnehmen konnte. Wenngleich es schwerfällt, aus dem viel zitierten „Kollektiv“ eine der TSV-Akteurinnen hervorzuheben, belegt ein Blick auf die Liga-Torschützinnenliste den enormen Stellenwert von TSV-Rückraum-Allrounderin Juliana Probst (insgesamt 42 Tore), auf deren Konto bislang jeder dritte TSV-Treffer gegangen ist. Lediglich Luisa Eipper vom SV Bondorf steht in dieser Statistik mit unfassbaren 61 Torerfolgen noch besser da. Nichtsdestotrotz ist es der Team-Gedanke, der den Blick vom Individuum wegrichtet und auf die Mannschaft lenkt, welcher die Schönaicherinnen in dieser Hinrunde so stark macht. Nächste Gelegenheit diesen unter Beweis zu stellen, bietet sich bereits am Samstag. Dann sind die TSV-Frauen in der Sporthalle beim Sportzentrum in der Leonberger Steinstraße 18 zu Gast und treffen auf den heimischen Liganeuling, der erst eine Partie in dieser Saison verloren hat. Anpfiff ist um 13:30 Uhr.

Selber Ort, selbe Konstellation, zwei Stunden später: Ab 15:30 Uhr heißt es in der Leonberger Steinstraße 18 – wie bereits beim Damen-Duell zuvor – SV Leonberg-Eltingen 2 gegen den TSV Schönaich. Diesmal sind die Herren-Teams beider Vereine gefragt und das Schlusslicht aus Leonberg empfängt den aufstrebenden TSV Schönaich, dem nach zwei Siegen aus den letzten drei Partien ein ansehnlicher Sprung ins Tabellenmittelfeld der Handball-Bezirksliga gelungen ist. Beide Siege wurden dabei zwar vor heimischem Publikum eingefahren, doch hatten auch die Auswärtsleistungen zuletzt sowohl in Altensteig als auch in Calw ebenfalls durchaus gepasst und der TSV hatte zweimal nur unglücklich das Nachsehen. Dennoch stellen sich die Vorzeichen vor dem achten TSV-Auftritt der Saison erstklassig dar: Die Personalsituation ist deutlich entspannter als in den ersten Saisonwochen, die Stimmung im gesamten Team ist durchweg positiv und die sukzessive Rückkehr einiger Akteure aus dem Verletztenstand hat unter der Woche dafür gesorgt, dass TSV-Coach Martin Hoss die Trainingsintensität erhöhen konnte. Unter dem Strich ist der teaminterne Rahmen für das Duell beim SV Leonberg-Eltingen 2 somit angerichtet. Bringen die Schönaicher die Vorgaben ihres Trainers nun auch noch erneut am Samstagnachmittag aufs Handballfeld, winkt ein ausgeglichenes Punktekonto und der Sprung in die obere Tabellenhälfte der Liga.

Das Handballangebot für den Samstagabend ist bereits wie in der Woche zuvor und ebenso wie in den beiden kommenden Wochen fest in der Schönaicher Sporthalle angesiedelt. Zunächst steht hierbei die Schönaicher B-Jugend zu ihrer Saison-Heimpremiere bereit. Fremdelte das vor allem aus Spielern des jüngeren Jahrgangs bestehende Team von Leopold Schmidt und Marius Liegert dabei in den beiden ersten Partien gegen Rottenburg und Betzingen noch merklich mit dem höheren Niveau der Bezirksliga, sollen die beiden Rückspiele in dieser und in der kommenden Woche nun dafür genutzt werden, um Fortschritte gegenüber den Hinspielen aufzuzeiegen und Selbstvertrauen für die Rückrunde zu sammeln. Spielbeginn ist um 18 Uhr.

Die Prime-Time in der Schönaicher Sporthalle gehört an diesem Samstag der Zweiten Mannschaft des TSV Schönaich von Nico und Jochen Kuppinger. Kratzte die TSV-Zweite in der Vorwoche noch lange an einer faustdicken Überraschung gegen den SV Aidlingen-Ehningen, bekommen die Schönaicher es in dieser Woche wieder mit einem direkten Konkrrenten im Abstiegskampf der Kreisliga A zu tun. Gegner ist der SV Magstadt 2, der mit erst einem Sieg Tabellenvorletzter ist und es anstrebt, nach dem Spieltag punktgleich mit der Kuppinger-Auswahl zu stehen. Im Umkehrschluss bedeutet dies für den TSV, dass ein Heimsieg im „Vier-Punkte-Spiel“ gegen Magstadt mit einer deutlichen Entspannung der tabellarischen Situation einhergehen würde und die Wochen bis zur Winterpause etwas sorgenfreier ablaufen könnten. Auf lautstarke Unterstützung von der TSV-Tribüne hoffen dabei neben der Schönaicher Zweiten auch die zuvor im Einsatz befindliche B-Jugend (18 Uhr, Schönaich) sowie die TSV-Erste (15:30 Uhr, Leonberg) und die TSV-Frauen (13:30 Uhr, Leonberg).

Kommentare sind geschlossen.