Knapper Auswärtskrimi – TSV Frauen weiter auf Erfolgkurs

Auch im 6. Spiel dieser Saison konnten die TSV Frauen zwei Punkte mit nach Hause nehmen. Die Betitelung als „Krimi“ hat sich die Auswärtspartie am vergangenen Samstag in der Leonberger Sporthalle aufgrund des 22:23 Endstands jedoch definitiv verdient. Dabei hätte es gar nicht erst dazu kommen müssen…

Denn wie bereits häufig in den vergangenen Wochen erwischten die Schönaicherinnen den besseren Start in die Partie. Nach einem kurzen Herantasten beider Mannschaften, konnte sich der TSV durch eine aufmerksame Abwehr und ein schnelles Umschaltspiel auszeichnen. Die Folgen: frühe Auszeit der Gastgeberinnen (8. Minute) und ein 1:5 Zwischenstand (12. Minute). Und genau so sollte es weitergehen. Die erste Halbzeit war geprägt von Balleroberungen und Tempogegenstößen. Aber auch aus dem Rückraum oder durch die gut aufgelegte Rechtsaußen Nadine Kreuzer (insgesamt vier Tore) kamen die Schönaicherinnen immer wieder zum Torerfolg. Das Resultat, eine zunächst recht komfortable und definitiv verdiente 8:12 Halbzeitführung.
Nach Wiederanpfiff zeigten die Gäste eine erste kurze Schwächephase und so konnte die SV Leonberg/Eltigen 2 erstmals wieder herankommen (12:13, 35. Minute und 13:14, 38. Minute). Doch die Schönaicherinnen fanden schnell zurück ins Spiel und wollten sich ihren hart erarbeiteten Vorsprung der ersten Halbzeit nicht nehmen lassen. Insbesondere Sarah Mezger (insgesamt fünf Tore) glänzte in dieser Phase der Partie durch Torerfolge aus dem Rückraum. Mit drei Toren innerhalb von fünf Minuten baute Sarah Mezger die Führung auf sechs Tore aus (15:21, 46. Minute). Und auch knapp fünf Minuten vor Schluss schien angesichts des 18:23 durch Nathalie Krauß (56. Minute) immer noch alles auf Sieg gestellt. Doch dann wurde eine chaotische Schlussphase eingeleutet. Eigentlich hätte der hart erarbeitete Vorsprung durch die Schönaicherinnen nur noch clever verwaltet werden müssen, doch durch nochmals alle Kräfte mobilisierende Leonberg/Eltingerinnen, sowie teils schwer nachvollziehbare Schiedsrichterentscheidungen wurde es nochmals spannend. Die SV kämpfte sich mit einem drei-zu-null Lauf auf ein 21:23 (59. Minute) heran. Mit einer Auszeit kurz vor Ende der Partie (59. Minute) mahnte TSV-Coach Rüdiger Probst seine Mannschaft zu Ruhe. Die Schönaicherinnen kamen in dieser Schlussphase nicht mehr zu Torerfolgen. Einerseits ließen die Kräfte und somit auch die Konzentration des kleinen schönaicher Kaders nach, andererseits mussten sie mit den bereits angeführten Schiedsrichterentscheidungen kämpfen. So musste mit einer harten 7-Meterentscheidung auf der einen und einem nicht gegebenen 7-Meter gegen Sarah Mezger auf der anderen Seite ein 22:23 (60. Minute) kurz vor Schluss hingenommen werden.
Mit einer Auszeit drei Sekunden vor Schluss wollten die Leonberg/Eltingerinnen dem TSV noch einen Punkt abnehmen. Am Ende blieb ihnen jedoch nur noch ein direkter Freiwurf, der aber nicht verwandelt werden konnte. Und so blieb es beim knappen 22:23 Endstand.

Leider spiegelt dieser Endstand nicht den Verlauf der Partie und insbesondere den der ersten Halbzeit wieder. Doch was am Ende zählt sind die zwei Punkte, mit denen sich der TSV weiterhin an der Tabellenspitze festsetzen kann. Aber an Ausruhen ist nicht zu denken, denn am Samstag wartet auf die TSV Frauen rund um Coach Rüdiger Probst erneut keine einfache Aufgabe. Mit dem TV Großengstingen 2 haben die Schönaicherinnen den Rivalen auf Platz 2 direkt im Nacken sitzen.
Anpfiff ist (aufgrund der Spielverlegung) um 12 Uhr in der Sporthalle in Schönaich. Wir hoffen trotz der ungewohnten Uhrzeit auf tatkräftige Unterstützung!

Kommentare sind geschlossen.