Ungewöhnlicher Heimspieltag mit vielen sportlichen Highlights wirft seine Schatten voraus – Zuschauer nur unter 2G plus-Voraussetzungen zugelassen

Wenn Schönaicher B-Jugend, TSV-Frauen und die Erste Mannschaft am kommenden Samstag in der Schönaicher Sporthalle die gegnerischen Teams empfangen, wird nicht nur durch die aktuellen Corona-Regeln einiges anders sein, als man dies von den bisherigen Heimspieltagen gewohnt war. Beginnend mit dem Umstand, dass die TSV-Frauen vor der Schönaicher B-Jugend im Einsatz sein werden, sind auch die zeitlichen Ansetzungen hervorzuheben. Bereits ab 12 Uhr (!) bestreitet die immer noch ungeschlagene Schönaicher Frauenmannschaft den Auftakt in den Heimspieltag mit dem Knaller-Duell gegen die direkten Verfolgerinnen aus Großengstingen. Ab 15 Uhr empfängt die Schönaicher B-Jugend den TSV Betzingen zum „kleinen Finale“ ums Überwintern in der Jugend-Bezirksliga. Und wären die beiden Mittagsspiele nicht schon aufregend genug, steigt ab 20 Uhr die Begegnung der TSV-Ersten mit dem TV Großengstingen, der mit sieben Siegen aus sieben Spielen das einzig verbliebene Team in der Handball-Bezirksliga ist, welches noch keinen Punkt abgeben musste. Die anstehenden Begegnungen im Kurzüberblick:

12 Uhr (!!!), Schönaicher Sporthalle, TSV-Damen vs. TV Großengstingen 2: Sechs Partien, sechs Siege. Bislang nicht zu stoppen, marschieren die TSV-Frauen durch die Kreisliga wie sie es sich vor der Saison wohl selbst im Traum nicht hätten vorstellen können. Mit jeder weiteren erfolgreichen Partie steigert sich das Selbstvertrauen bei den Schönaicherinnen merklich und so steht auch zwei Spiele vor der Winterpause auf der TSV-Verlustpunktseite immer noch die Null. Nichtsdestotrotz ist bei aller Euphorie Vorsicht geboten, denn die bisherigen Leistungen gilt es an diesem Samstag sowie am 12. Dezember in den beiden Spitzenspielen gegen Großengstingen (2. Platz) und Mössingen (3. Platz) zu bestätigen. Da auch Mössingen und Großengstingen am ersten Dezemberwochenende noch direkt aufeinandertreffen, ist in den letzten Wochen bis Weihnachten innerhalb einer höchst spannenden Konstellation nahezu alles möglich. Nur zwei Siege aus den direkten Duellen würden das Überwintern an der Tabellenspitze garantieren. Die anstehende Partie gegen Großengstingen wurde auf Anfrage des TSV Schönaich vorverlegt und findet somit entgegen der ursprünglichen Ansetzung nicht um 17:30 Uhr, sondern um 12 Uhr statt.

15 Uhr, Schönaicher Sporthalle, Schönaicher B-Jugend vs. TSV Betzingen: Nach zwei Auswärtsspielen, in denen die TSV-B-Jugend viel Lehrgeld bezahlen musste, gelang der derzeit einzigen am Spielbetrieb gemeldeten TSV-Jugend am vergangenen Samstag vor heimischer Kulisse die überraschende Revanche gegen den TV Rottenburg, im Zuge derer für die Schönaicher in der Vorrundengruppe der Bezirksliga nun doch wieder alles möglich ist. Hatte der TSV auch das Hinspiel gegen Betzingen mehr als deutlich verloren, bietet sich am kommenden Samstag erneut die Chance dazu, individuell und als Mannschaft mögliche Fortschritte im Vergleich zur ersten Partie im Oktober zu präsentieren. Vielleicht ist ja erneut mehr möglich als dies auf den ersten Blick der Fall zu sein scheint…

20 Uhr, Schönaicher Sporthalle, TSV-Erste vs. TV Großengstingen: Den Abschluss am Samstagabend gestaltet wie gewohnt die Erste Mannschaft des TSV Schönaich. Nachdem die Auswärtsniederlage in Leonberg am vergangenen Samstag dem Schönaicher Aufwärtstrend der vergangenen Wochen einen herben Dämpfer versetzt hat, bietet die Bezirksliga in diesem Spätherbst keine Gelegenheit zur Verschnaufpause. So steht für das Team von Martin Hoss am kommenden Samstag nicht weniger als das Leonberg-Kontrastprogramm im Spiel gegen die ungeschlagene Spitzenmannschaft aus Großengstingen bevor, die mit 14:0 Punkten bisher durch die Saison marschiert ist und entschieden danach strebt, nach zwei Saisons in Bezirksliga-Gefilden wieder auf die nächsthöhere Bühne zurückzukehren. Da auch die Spvgg Renningen bislang keine Partie verloren hat, ist der Druck auch am anstehenden Wochenende somit auf Seiten des TV Großengstingen, der sich keinen Patzer erlauben darf. An dieser Stelle kommen die heimstarken Schönaicher ins Spiel, die dem TV einen Strich durch die Rechnung machen wollen und im Grunde genommen befreit aufspielen können. Definitiv verzichten müssen die Schönaicher dabei neben dem Langzeitverletzten Dominik Block auf Außenspieler Patrick Ernst, der auch in der kommenden Woche im zweiten Top-Spiel gegen die Renninger fehlen wird. Abgesehen davon kann TSV-Coach Martin Hoss aus dem Vollen schöpfen und hat personell einige Möglichkeiten, um die Überraschung gegen die Gäste von der Schwäbischen Alb zu schaffen. Anpfiff ist um 20 Uhr.

Ganz besonders wichtig für den kommenden Samstag und den direkt darauffolgenden Heimspieltag am 4. Dezember: Für alle, die vorhaben, sich vor, während oder nach den Partien auf der Tribüne aufzuhalten, ist die 2G plus-Voraussetzung zu erfüllen: Nur wer zusätzlich zu einem scannbaren Impf- oder Genesenen-Ausweis auch einen offiziellen, tagesaktuellen Schnelltest vorweisen kann, erhält als Zuschauer Zutritt zur Schönaicher Sporthalle. Bei Ü18-Sportler/innen im Einsatz, die sich lediglich zum Bestreiten des eigenen Spiels in der Sporthalle aufhalten, gilt weiterhin 2G. Darüber hinaus zu erwähnen sind die dauerhafte Maskenpflicht in konsumfreien Phasen, eine Kontaktnachverfolgung über die Luca-App und das Achten auf Abstände auf der Tribüne. Nur wenn die ganze Handballfamilie an einem von Rücksicht und Vorsicht geprägten Strang zieht, können wir auch weiterhin unsere Wochenenden in den Sporthallen des Bezirks gemeinsam verbringen. Umso mehr freuen sich alle TSV-Teams, wenn in den kommenden beiden Wochen trotz der komplizierten Bedingungen reichlich Unterstützung auf der Schönaicher Tribüne vorhanden sein wird.

Kommentare sind geschlossen.