Rückrundenstart mit Tücken

Die Handballsaison geht für die TSV-Teams tatsächlich weiter und neben der Vorfreude auf eine durch zwei Nachholspiele verlängerte Rückrunde schwingen beim TSV auch die personellen Sorgen direkt wieder mit. Am Samstag legen die beiden TSV-Herrenteams zunächst auswärts in Betzingen vor, ehe in der kommenden Woche beim nächsten großen Heimspieltag (2G+ für Zuschauende) auch die TSV-Frauen in die Rückrunde starten.

Die Zweite Mannschaft von Nico und Jochen Kuppinger setzt den ultimativen Startpunkt für die TSV-Teams in die Rückrunde. Beim Hinspiel in Schönaich den körperlich präsenten Betzingern noch unterlegen, wollen die Schönaicher nun zum Rückrundenstart die positive Entwicklung in den letzten Hinrundenwochen bestätigen. Zwischenzeitlich auf den letzten Tabellenplatz abgerutscht, hatten die Schönaicher vor dem Adventsbeginn mit zwei wichtigen Punktgewinnen vor heimischem Publikum noch auf 6:10 Punkte stellen und sich ins untere Tabellenmittelfeld vorschieben können. Trotz zahlreicher personeller Unklarheiten zum Rückrundenstart sind die TSV-Akteure heiß darauf, beim in der Tabelle mit 9:5 Zählern besser dastehenden und somit favorisierten TSV Betzingen 2 einen positiven Start in die Rückrunde markieren zu können. Anpfiff in der Sporthalle in der Hoffmannstraße 6 in Reutlingen-Betzingen ist zu ungewöhnlicher Zeit um 17:25 Uhr.

Direkt im Anschluss ab 19:45 Uhr duellieren sich die Erstvertretungen der beiden Teams aus Schönaich und Betzingen. Die personellen Vorzeichen vor dem Rückrundenstart wecken bei den Schönaichern einmal mehr alles andere als Optimismus. Nicht nur muss TSV-Coach Martin Hoss ohnehin schon die definitiven Rückrundenausfälle von Philipp Luburic und Dominik Block kompensieren; auch hinter zahlreichen Namen des prinzipiell zur Verfügung stehenden Kaders reihen sich derzeit aus verschiedensten Gründen Fragezeichen. Eine Unkonstante bringt zudem weiterhin die Corona-Komponente mit sich, die den weiteren Rückrundenverlauf wohl bei allen Teams mitbestimmen wird. Dass die Schönaicher aus der tabellarisch wenig überzeugenden Hinrunde (6:12 Punkte, Rang 9, nur drei Zähler vor dem Schlusslicht) dennoch Optimismus schöpfen sollten, zeigt ein differenzierter Blick auf die Saison-Ergebnisse. In der überwiegenden Mehrzahl der Spiele hatte der TSV mehr als nur mithalten können, es jedoch zu häufig verpasst, die knappen Duelle letztlich für sich zu entscheiden. Die einzige wirklich hohe Saisonnierderlage hatte es für den TSV dabei gleich im ersten Saisonspiel gesetzt – ausgerechnet gegen den kommenden Gegner vom TSV Betzingen (21:30). Grund genug für die Schönaicher, im kommenden Spiel eine offene Rechnung zu sehen und die Rückrunde mit einem Extraschuss Motivation anzugehen. Die Begegnung findet wie zuvor das Spiel der TSV-Zweiten in der Sporthalle in der Hoffmannstraße 6 in Reutlingen-Betzingen statt.

Kommentare sind geschlossen.