TSV feiert Befreiungsschlag gegen Leonberg/Eltingen 2

Nach der coronabedingten Spielabsage und zwei Niederlagen in Serie aus den Vorwochen hat sich der TSV Schönaich am vergangenen Samstag in der Handball-Bezirksliga mit einem verdienten 24:19-Heimerfolg zurückgemeldet. Für den TSV, der über die gesamte Spieldauer die bessere Mannschaft stellte und das Spiel letztlich über seine sehr gute Defensivleistung für sich entschied, sind die zwei Zähler im Abstiegskampf ganz besonders wichtig, da die Konkurrenz erneut punkten konnte.

Die ersten Minuten der Begegnung kamen einem gegenseitigen Belauern gleich. Beiden Teams unterliefen zunächst einfache Fehler und die einzigen beiden Torerfolge nach sechs gespielten Minuten resultierten aus Strafwürfen beider Teams. So war es Christopher Kopp, der nach schönem Kreisanspiel mit seinem Treffer zum 2:1 (6.) als erster aus dem Spiel heraus erfolgreich war. Bis zum 4:4 (11.) neutralisierten sich beide Teams noch, ehe der TSV das Tempo anzog und durch einen 3:0-Lauf über Treffer von Volkan Atalay (2) und Sven Bayer auf 7:4 (14.) stellen konnte. Ohne große spielerische Highlights behielt der TSV bis zur Pause weiterhin die Oberhand, verpasste es jedoch, sich von den Leonbergern abzusetzen, wodurch beide Teams beim Pausenstand von 12:10 für den TSV das Spielfeld verließen. Nach Wiederanpfiff verkürzten die Gäste per Siebenmeter auf 12:11 (33.), doch in den Folgeminuten rissen die Schönaicher das Spiel zunehmend an sich. Ungeachtet einer Auszeit der Leonberger setzte sich der TSV bis zum 18:12 (45.) erstmals auf sechs Treffer Vorsprung ab und schien der SG den Zahn gezogen zu haben, die nun kaum noch Lösungen gegen den sehr guten TSV-Defensivverbund fand. Zwar kämpften die Gäste bis zum Schlusspfiff, doch sollte dies nicht mehr genügen, um dem TSV, der in der Hinrunde noch mit vier Treffern unterlegen war, den direkten Vergleich abzunehmen. So war es Dennis Wädtleges der 20 Sekunden vor dem Abpfiff mit seinem Treffer zum 24:19-Endstand den leistungsgerechten Schönaicher Heimerfolg perfekt machte.

Der TSV klettert durch den fünften Heimerfolg der Saison in der Tabelle auf den achten Rang, muss aber weiterhin wachsam sein. In der kommenden Woche geht es für das Team von Martin Hoss sonntags nach Großengstingen, wo auf die Schönaicher eine deutlich schwerere Aufgabe ansteht, ehe die beiden nicht minder komplizierten Duelle mit den Tabellenführern aus Renningen warten.

Es spielten: Marius Liegert, Ralf Hoffstadt, Leopold Schmidt (alle im Tor), Pascal Block (3/1), Pascal Mezger (1), Michael Entzminger (2), Daniel Probst, Patrick Ernst, Samuel Niebusch (4), Dennis Wädtleges (3), Christopher Kopp (1), Sven Bayer (2), Hannes Fehrenbacher (1), Volkan Atalay (7/4)

Kommentare sind geschlossen.