TSV Schönaich 2 : SV Magstadt 2 – Heimsieg im 4-Punkte-Spiel

Mit ungewohnter Besetzung auf der heimischen Bank zum dritten Heimsieg (28:26).  Wer am Samstagabend in die Halle kam und nach den üblichen Gesichtern suchte, staunte wohl nicht schlecht. Rüdiger Probst, mittags noch zwei Punkte in Leonberg mit seiner Frauenmannschaft eingesackt, sprang kurzerhand für das privat verhinderte Trainergespann Nico und Jochen Kuppinger ein und sicherte dem TSV 2 die nächsten Zähler.

Der TSV erwischte einen guten Start und ging nach 54 Sekunden durch Marco Metzger in Führung. Mit der Vorgabe eine aggressive Abwehr und vor allem lange Angriffe zu spielen, setzte sich der TSV auf 7:3 (17. Spielminute) ab und provozierte damit eine frühe Auszeit des Magstadter Trainers. Die Umstellung der Magstadter trug Früchte und die Gäste konnten sich mit einem „eins-zu-fünf Lauf“ wieder herankämpfen (8:8 / 22. Spielminute). In den nächsten Minuten erlebten die Zuschauer eine spannende Partie auf Augenhöhe, bis sich der TSV wieder ein wenig absetzen konnte und mit einem zwei Tore Vorsprung in die Halbzeit ging (13:11).

Nach der Halbzeitpause wurde die Partie etwas schneller und chaotischer. Mit 12 Toren in neun Minuten (19:17 / 39. Spielminute), konnte der TSV zwar seine Führung halten, machte sich aber selbst das Leben mit kurzen Angriffen und schnelle Abschlüssen schwer. Dadurch resultierten auch „einfache Tore“ der Gastgeber. Glücklicherweise wurde der Schalter, der es jüngst erst der SG Aidlingen/Ehningen ermöglichte am Gastgeber vorbei zu ziehen, nicht betätigt. Auch zwei Zeitstrafen in der entscheidenden Phase des Spiels gegen die Gastgeber sollten daran nichts ändern. Souverän schaffte es Timo Haigis, fünf Minuten vor Schluss, für einen Vier-Tore-Vorsprung zu sorgen (27:23). Dieser allerdings wurde durch erneute Unachtsamkeit und zwei schnellen Toren der Magstadter nochmals verkürzt (27:25). Interimscoach Rüdiger Probst spielte hier clever seine Auszeit aus und gab den Jungs aus Schönaich die richtigen Worte für die letzten Spielminuten mit auf den Weg. Geplant und umgesetzt – Nick Gärtner netzte direkt ein (28:25 / 57. Spielminute). Diese Führung sollte den Hausherren auch durch das letzte Tor der Partie durch zehnfach Torschütze Leon Janackov nicht mehr genommen werden. (28:26)

Die zweite Garde des TSV Schönaich ist kommendes Wochenende spielfrei, bevor die Nachbarn aus Böblingen/Sindelfingen zum Derby in der Schönaicher Sporthalle gastieren. Besonderer Dank geht an Rüdiger Probst für das Einspringen als Trainer und an Sven Bayer, welcher seine Schiedsrichter Pfeife aus der untersten Ecke seiner Sporttasche hervorgeholt hat.

Es spielten:
Jochen Mächting, Leopold Schmidt (beide im Tor), Daniel Probst (3), Sebastian Doth (6), Timo Haigis (3), Maximilian Arnold (3), Marco Metzger (1), Andreas Kirchner, Markus Rebmann, Nick Gärtner (3), Simon Krämer (2), Dennis Wädtleges (6), Marc Quintus (1)

Kommentare sind geschlossen.