TSV-Teams starten mit großem Heimspieltag in die heißen Handballwochen der Hinrunde

Für eine erste Bilanz der TSV-Teams ist es wohl noch zu früh, doch zeichnen sich vor dem anstehenden großen Heimspieltag am Wochenende bereits erste Tendenzen bei den Schönaicher Aktiven-Teams ab. Während die TSV-Frauen nach drei gespielten Partien noch ohne Makel dastehen und die Tabelle der Kreisliga A souverän anführen, tun sich die Männerteams in ihren Ligen noch schwer. Die TSV-Erste rangiert mit 2:6 Punkten aus vier Spielen im unteren Tabellenmittelfeld der Handball-Bezirksliga und sollte schnellstmöglich punkten, um die kommenden Wochen nicht im Abstiegsstrudel zu verbringen. Die TSV-Zweite belegt in der Kreisliga A bereits den letzten Tabellenrang und weist dabei ein besorgniserregendes Torverhältnis auf. Für beide Mannschaften soll am Wochenende vor heimischer Kulisse die Trendwende erfolgen…

Den Startschuss in den kommenden Heimspieltag liefern die TSV-Frauen. Die Mannschaft von Rüdiger Probst macht in dieser Saison bislang einen ruhigen wie konzentrierten Eindruck und vermittelt dabei trotz kleinen Kaders das Gefühl einer äußerst stabilen und eingespielten Truppe. Mit sechs von sechs möglichen Punkten gestartet sowie von der Tabellenspitze grüßend, fiebern die Schönaicherinnen dem nächsten Gegner vom VfL Nagold 2 relativ stressfrei entgegen. Die Gäste belegen nach erst zwei Partien den sechsten Tabellenplatz und haben bislang eine Partie gewonnen und eine verloren. Für die TSV-Frauen gilt es am Samstagnachmittag somit, weiterhin auf die eigene Formstärke zu vertrauen und auch die vierte Saisonpartie erfolgreich zu gestalten. Anpfiff in der Schönaicher Sporthalle ist um 15 Uhr.

Nach dem Auftritt der TSV-Frauen geht es am Samstag mit der Zweiten Mannschaft des TSV Schönaich weiter. Das Team von Nico und Jochen Kuppinger hat sich hierbei insbesondere in der Defensive noch nicht gefunden und kassierte in den ersten fünf Partien mit durchschnittlich knapp 36 Gegentoren pro Partie schlicht zu viele Treffer, um bei durchschnittlich 29 eigenen Torerfolgen nach Siegen greifen zu können. Dass sich das Problem nicht von jetzt auf gleich beheben lässt, dürfte auch dem Schönaicher Trainerduo bewusst sein, das trotz des letzten Tabellenplatzes (2:8 Punkte) mit dem Team geduldig weiter an der Abwehrschwäche feilt. Nächster Härtetest ist am Wochenende der TV Großengstingen 2, der bislang eine Partie weniger gespielt hat, ebenfalls erst einen Sieg aufweist und aktuell der einzige Tabellennachbar des TSV ist. Ansporn für das TSV-Team dürfte die Tatsache sein, dass man den letzten Tabellenrang mit einem Heimsieg gegen die Großengstinger wieder verlassen könnte. Anpfiff in der Schönaicher Sporthalle ist um 17:30 Uhr.

Das Abendspiel in der Schönaicher Sporthalle ist am kommenden Samstag wie gewohnt der Ersten Mannschaft von Trainer Martin Hoss vorbehalten, bei dem erneut ein gewisses Improvisationstalent gefragt sein dürfte, nachdem die beiden Trainingswochen rund um das spielfreie Wochenende zuletzt durch zahlreiche verletzungsbedingte Zwangspausen gekennzeichnet waren. So stand zu Redaktionsschluss auch der vollständige Kader, mit dem am Wochenende gerechnet werden kann, noch nicht in Gänze fest. Fakt ist, dass trotz der Umstände gegen die Gäste von der SG Ober-/Unterhausen 2 eine schlagkräftige Truppe beim TSV zu erwarten ist, die nach zwei Heimniederlagen zum Saisonstart nach Wiedergutmachung strebt und das Schönaicher Publikum wieder einmal mit dem Gefühl eines Heimsieges aus der Halle entlassen möchte. Auch aus psychologischen Motiven ist die Partie dabei nicht unbedeutend: Insgesamt sieben Wochenenden in Folge werden die Schönaicher vom nächsten Samstag an im Einsatz sein und wollen sich mit einem Heimsieg Schwung für die heißen Handballwochen bis zur Winterpause holen. Richtungsweisend ist die Partie zudem, da die Schönaicher (2:6 Punkte) gegen die Ober-/Unterhausener (2:8 Punkte) auf einen ähnlich gestarteten Konkurrenten treffen werden. Inwiefern sich diese Kräfteverhältnisse dann letztlich auch auf dem Schönaicher Hallenboden widerspiegeln werden, kann am Samstagabend ab 20 Uhr beobachtet werden.

Auch an diesem Wochenende gibt es in der Schönaicher Sporthalle wieder eine eingeschränkte Bewirtung. Für Zuschauende gilt nach wie vor, dass der Eintritt nur mit gültigem Mund-Nasen-Schutz (in konsumfreien Phasen auch am Platz!), Impf-, Genesenen- oder Testnachweis sowie Kontaktnachverfolgung über die Luca-App/Formulare am Eingang gestattet ist. Alle Schönaicher Teams hoffen erneut auf eine ebenso starke Kulisse wie in den ersten Saisonwochen, um endlich auch auf dem Hallenparkett die erforderlichen Ergebnisse einfahren und die Unterstützung mit Punkten zurückzahlen zu können.

Kommentare sind geschlossen.