TSV-Zweite – In der Abwehr hakt es weiter

Die Zweite Mannschaft blieb auch gegen die Zweitvertretung der SG Nebringen/Reusten punktlos. Nach einer torreichen Begegnung mit zu nachlässigem Defensivverhalten unterlagen die Gastgeber der SG mit 31:39 (17:22).

Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase (7:7, 7. Minute) ließen die Schönaicher nach, verfielen defensiv in alte Muster und gaben den Gästen aus Nebringen zu einfache Tormöglichkeiten, die diese nicht ungenutzt verstreichen liesen. Zwar sammelte sich die TSV-Zweite kurz in der Folge einer Auszeit, doch dennoch zogen die Gäste über ein 10:16 (20.) auf ein 17:22 zur Halbzeit davon.
Auch das Wachrütteln des Trainergespanns um Nico und Jochen Kuppinger zur Halbzeit machte sich im zweiten Durchgang nur kurz bemerkbar und so nahm das Spiel seinen Lauf, indem beide Mannschaften ihre Angriffe meist erfolgreich abschließen konnten, die Vorentscheidung aufgrund der Hypothek der bestehenden Differenz jedoch bereits früh gefallen war und die Anzeigetafel letztlich das Endergebnis von 31:39 zeigte.

In den zukünftigen Trainingseinheiten muss nun vor allem ein Augenmerk darauf liegen, dass in den kommenden Wochen über 60 Minuten konstanter und ballbezogener verteidigt wird, um als TSV nicht auch weiterhin die Krone mit den meisten Gegentoren der Liga zu tragen.

Es spielten: Leopold Schmidt, Volker Hoffstadt (alle Tor), Max Rüdiger, David Schmidt (3), Andreas Kirchner, Ralf Schmid (2), Simon Krämer (4), Maximilian Arnold, Dennis Waedtleges (4), Timo Haigis (2), Sebastian Doth (7), Nick Gärtner (5), Marc Quintus, Michael Kovacev (4)

A.K.

Kommentare sind geschlossen.